Elektromechanische Relais Neue intelligente Stromzähler brauchen neue Relais

Autor / Redakteur: Steve Drumm * / Kristin Rinortner

Relais für intelligente Messstellen müssen seit September 2015 einem neuen Standard entsprechen. Wie Relaishersteller den aktuellen Herausforderungen begegnen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Firmen zum Thema

Die Einführung intelligenter Stromzähler nimmt in ganz Europa an Fahrt auf. Smarte Messstellen der zweiten und auch schon dritten Generation tragen unserem Bedarf Rechnung, den Transport, die Speicherung und eine etwaige anderweitige Nutzung von Energie zu messen. Die Länder, in denen die Markteinführung intelligenter Messstellen erst jetzt beginnt, werden sofort auf die neueste Gerätegeneration setzen. Länder, in denen es bereits fortgeschrittene Installationen gibt, dürften ältere Smart Meter ersetzen wollen.

Smart Meter der zweiten Generation sind etwa 20% kleiner und auch sparsamer im Energieverbrauch. Sie bieten z.B. neue Möglichkeiten zur Ladesteuerung von Hybrid-Fahrzeugen, wobei unkritische Funktionen während der Zeiten von Überkapazitäten durchgeführt werden. Außerdem verfügen sie über neue Funktionen zur Verwaltung kleinerer lokaler Generatoren wie z.B. Solaranlagen. Einige dieser Geräte trennen die Wechselstromversorgung zum Smart Meter mittels SPS oder durch drahtlose M2M-Kommunikation wie SMS, GSM oder W-LAN.

Aus vielen Gründen baut auch die zweite Generation intelligenter Stromzähler auf elektromechanischen Steuerrelais auf. Ein Relais sorgt für eine mechanische Öffnung des Stromkreises mit einer vollständigen Isolation zwischen Ein- und Ausgang. Halbleiterkomponenten als Trennvorrichtung können den industriellen Einsatzbedingungen nicht standhalten bzw. sie offerieren zwar eine hohe Durchschlagfestigkeit, hohe Überlastfähigkeit und Fehlerstromfestigkeit während des Schaltens, aber ohne zusätzlichen Schutz.

Zum Schalten lokaler Lasten und für zeitvariable Funktionen dient das Relais eher dazu, den Schaltkreis zu unterbrechen. Daher ist ein bistabiles Relais gefragt, da es in der „Ein“-Position verbleibt um dadurch Strom zu sparen. Ein bistabiles einpoliges elektromechanisches Relais mit einer maximalen Strombelastung bis zu 120 A bei 250 V AC genügt den Anforderungen in intelligenten Zählern für den kommerziellen und privaten Bereich, aber auch der Leichtindustrie.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43947270)