HARTING Neuausrichtung und zweistellige Zuwachsraten

Redakteur: Claudia Mallok

Nach einer konsequenten Neuausrichtung schließt die HARTING-Technologiegruppe mit Stammsitz in Espelkamp, Ostwestfalen, ihr Geschäftsjahr 2005/2006 (Stichtag 30. September 2006) mit

Firmen zum Thema

Dietmar Harting, persönlich haftender Gesllschafter der HARTING Unternehmensgruppe
Dietmar Harting, persönlich haftender Gesllschafter der HARTING Unternehmensgruppe
( Archiv: Vogel Business Media )

Nach einer konsequenten Neuausrichtung schließt die HARTING-Technologiegruppe mit Stammsitz in Espelkamp, Ostwestfalen, ihr Geschäftsjahr 2005/2006 (Stichtag 30. September 2006) mit einem Umsatz von 313 Mio. € ab. Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 17,2% (Vorjahr: 267 Mio. €). Mit der Fokussierung auf das Marktsegment Connectivity & Networks mit den Schwerpunkten Industrie, Telekommunikation und Medizintechnik habe das Unternehmen zu Jahresbeginn die Weichen für die Zukunft gestellt.

Einer der Hauptmärkte ist und bleibt der Geschäftsbereich Transportation. Als weltweit erstes Unternehmen hat HARTING im Mai 2006 das neue Qualitätszertifikat IRIS (International Railway Industry Standard) zum neuen internationalen Qualitätsstandard erhalten. Der neue Standard des Europäischen Dachverbandes der Bahnindustrie (UNIFE) vereinigt die allgemeinen Qualitätsanforderungen der ISO 9001 mit zusätzlichen Anforderungen der Bahnindustrie. Die neue Norm wird von allen großen Bahnherstellern anerkannt und stellt die derzeit strengsten Qualitätsanforderungen an Lieferer. „Das IRIS-Zertifikat beweist, dass HARTING Verbindungslösungen für die Bahnindustrie auf höchstem Niveau entwickelt und produziert“, betont Dietmar Harting.

Bildergalerie

Neue Geschäftsfelder im Steckverbindergeschäft erschlossen

Ausgehend von jahrelanger Erfahrung als Steckverbinderhersteller erschließt das Unternehmen sukzessive neue Geschäftsfelder. Für die industrielle Kommunikation und Energievernetzung bietet HARTING ein komplettes Infrastrukturangebot für Industrial Ethernet an. „Der Ansatz Automation IT beweist, dass alle Bereiche eines Unternehmens in ein universelles und konvergentes Netzwerk integriert werden können – und das auf Basis Ethernet“, kommentiert Dietmar Harting.

Im Zuge der Neuausrichtung wurde auch die interne Vertriebsstruktur maßgeblich verändert und mit der Initiative „One Face to the Customer“ den sich ändernden Gegebenheiten des Marktes angepasst. Im Zuge dessen wurde die Vermarktung aller Produkte aus einer Hand umgestellt und eine verbesserte Steuerung der Kundenkontakte erreicht.

Darüber hinaus vollzieht die Technologiegruppe den Wandel vom Komponentenhersteller zum Systemlieferanten und bietet kundenspezifische Lösungen. Die Experten beraten Kunden in dessen Entwicklungs- oder Projektierungsphase in allen Fragen der Verbindungstechnik und Vernetzung. Neben der Lieferung passender Komponenten übernimmt HARTING auf Wunsch die Entwicklung und Fertigung von Subsystemen. Auch durch diese Maßnahme konnten die Umsätze gesteigert werden.

Position als Innovationsführer im Markt ausgebaut

Ein weiterer Erfolgsfaktor sei die gezielte Integration neuer Technologien in allen Geschäftsbereichen, um seine Position als Innovationsführer im Markt auszubauen. Für den neu entwickelten passiven RFID-Transponder HARfid LT 86 wurde das Unternehmen auf der Hannover-Messe 2006 mit dem Hermes Award ausgezeichnet. Der Transponder kommt bei RFID-Anwendungen in Transport- und Produktionslogistik zum Einsatz, wo herkömmliche, folienbasierte RFID-Transponder oder Smartlabels aufgrund der starken Beanspruchung nicht geeignet sind.

Die Ertragssituation des abgelaufenen Geschäftsjahres ist zufrieden stellend und gibt HARTING die Möglichkeit, auch weiterhin konsequent in die Entwicklung des Unternehmens zu investieren, so Dietmar Harting. Entsprechend sind die Aufwendungen für Maßnahmen zur Zukunftssicherung, wozu auch die Investitionen und Aufwendungen für Forschung und Entwicklung gehören, im Vergleich zum Vorjahr um 20,5% erhöht worden. Weltweit hat HARTING gegenüber dem Vorjahr 14% neue Arbeitsplätze geschaffen und beschäftigt insgesamt 3400 Mitarbeiter weltweit. Davon wurden 64 Arbeitsplätze in Espelkamp und Minden geschaffen.

Insgesamt hat die Technologiegruppe ihre Umsätze in allen Absatzregionen deutlich gesteigert und insbesondere in Europa den Umsatz von 202 auf 236 Mio. € gesteigert. Maßgeblich dazu bei trug die exzellente Entwicklung im Geschäft mit Steckverbindern, Systemkomponenten sowie Verkabelungs- und Leiterplattensystemen. Auch das Auftreten als Systemanbieter mit ganzheitlichen Lösungen finde im Markt positive Resonanz. Insgesamt ist HARTING in 25 Ländern präsent.

Harting, Tel. +49(0)5772 47-244

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:192218)