GE-Forschung Neuartiges Material leitet Wärme doppelt so gut wie Kupfer

Redakteur: Peter Koller

Ein neues Material, das Wärme doppelt so gut leitet wie Kupfer, haben Wissenschaftler bei GE entwickelt. Das Phasenwechsel-Material könnte zu einer erheblichen Leistungssteigerung bei elektronischen Systemen führen.

Die Grafik veranschaulicht die wesentlichen Eigenschaften des von GE entwickelten neuartigen Wärmeleiters (Grafik: GE)
Die Grafik veranschaulicht die wesentlichen Eigenschaften des von GE entwickelten neuartigen Wärmeleiters (Grafik: GE)

"Mit den rasanten Fortschritten in der Elektronik sind wir an einem Punkt angelangt, wo Kupfer als Wärmeleiter einfach nicht mehr ausreicht", erläutert Projektleiter Dr. Tao Deng, der das Wärmeleiter-Material im Rahmen des GE Nanotechnology Advance Technology Program entwickelt hat.

Wenn es gelingt, die von elektronischen Systemen wie Prozessoren erzeugte Wärme besser abzuleiten, können diese Systeme leistungsfähiger werden. "Mit Hilfe unseres Wärmeleiters kann eine Vielzahl schnellerer und leistungsfähigerer Geräte möglich werden, vom Laptop bis zur Steuerelektronik eines Jumbo Jets", so Deng.

Über die genaue Wirkungsweise des extrem wärmeleitenden Stoffes schweigt sich GE aus. Bekannt wurde nur, dass es sich um ein sogenanntes Phasenwechsel-Material handelt.

Darunter versteht man Latentwärmespeicher, die einen hohen Anteil von Wärme- und Kälteenergie speichern und je nach Bedarf phasenverschoben wieder abgeben können. Einige verändern dabei ihren Aggregatzustand.

Das von GE entwickelte namenlose Material verfügt aber über seine enorme Wärmeleitfähigkeit hinaus über weitere erstaunliche Eigenschaften. So wiegt es nur ein Viertel von Kupfer und kann Beschleunigungskräften bis zu 10 g - der zehnfachen Erdanziehungskraft - widerstehen.

Dadurch ist der Super-Wärmeleiter von GE prädestiniert für den Einsatz etwa in Avionik-Systemen oder auch Industrierobotern.

(ID:26227060)