Suchen

Netzwerke und Workflows für die intelligente SMT-Fabrik

| Autor / Redakteur: Melanie Bechmann * / Dr. Anna-Lena Gutberlet

Um smarte Prozesse zu etablieren, braucht es zwischen den Ausrüstern und Kunden neue Formen der Zusammenarbeit sowie große Offenheit. Technologie­führer ASM zeigt auf der Productronica wie das geht.

Firmen zum Thema

ASM Remote Smart Factory: Für die Kommunikation kommen hier z.B. VR-Brillen zum Einsatz, um den Technikern die Diagnose zu erleichtern.
ASM Remote Smart Factory: Für die Kommunikation kommen hier z.B. VR-Brillen zum Einsatz, um den Technikern die Diagnose zu erleichtern.
(Bild: ASM)

Alexander Hagenfeldt, Leiter des SMT Solutions Managements bei ASM, erläutert: „Wir haben im letzten Jahr aus unseren SMT Centers of Competence heraus viele spannende Industrie-4.0-Projekte mit Kunden in aller Welt angestoßen. Mit ganz individuellen Schwerpunkten und für verschiedenste Prozesse. Die KPIs der Partner weisen im Projektverlauf dramatische Steigerungen bei Qualität, Effizienz und Flexibilität aus.“ Aus diesen Projekten heraus ist das SMT Smart Network entstanden.

Ein globales Kompetenz-Netzwerk, in dem sich Kunden, Experten aus unseren Competence Centers und Partner aus der Industrie für smarte Projekte organisieren und Erfahrungen austauschen. Hagenfeldt weiter: „Auf der Messe stellen wir konkrete Ergebnisse dieser Projekte vor und erläutern Ergebnisse und Erfahrungen – zeitweise sind Vertreter der Kunden bei Guided Tours dabei und stehen den Messebesuchern und Kollegen für Fragen zur Verfügung.“

Bildergalerie

An verschiedenen Expertenstationen gibt das ASM-Team Auskunft zu Lösungen für insgesamt acht Kernprozesse moderner Elektronikfertigung. Vier Line Workflows mit Planning, Virtual Production, Process Optimization und Production – und vier linienübergreifende Factory Workflows: Material Management, Preparation, Factory Monitoring und Factory Integration. So lässt sich für Messebesucher einfach und prozessorientiert erkennen, welche der verschiedenen DEK, SIPLACE und ASM Hard- und Softwarelösungen im jeweiligen Prozess wie zusammenspielen. Das Ergebnis sind jeweils durchgängig und effizient unterstützte Kernprozesse, die je nach Ausbaustufe auch teilweise oder komplett automatisiert sein können.

Ein Beispiel ist der Line Workflow Planning. Hier wird live gezeigt, wie Aufträge aus dem MES oder ERP übernommen und dann mit SiCluster Professional oder – für die linienübergreifende Planung – SiCluster Multiline oder ASM Production Planner, auf Rüstungen und Linien verteilt werden. Dabei werden sowohl vorgegebene Liefertermine als auch Restriktionen der Linien – z.B. Kopf- und Linienkonfigurationen oder Prozessfähigkeiten der Linienkomponenten berücksichtigt. Der Elektronikfertiger automatisiert und beschleunigt seine Planungsprozesse, kann aber jederzeit manuell eingreifen.

Fortschritte bei der Prozessintegration auf Factory Level

Auch bei der Prozessintegration auf Factory Level gibt ASM den Takt vor. Neben der Materialflusslösung ASM Material Management ist hier die Kommunikation von Linien und weiterführenden IT-Systemen im Rahmen der Factory Integration besonders hervorzuheben. Über das ASM OIB Interface lassen sich in Echtzeit detaillierte Prozessdaten aus den SMT-Linien abrufen, in Monitoring Lösungen oder MES/ERP-Systeme übernehmen und nutzen. Mit The Hermes Standard integriert ASM einen neuen Standard für den Datenaustausch mit Linienkomponenten anderer Lösungen.

Ein weiteres Thema ist ASM Remote Smart Factory als smarte und sichere Lösung für den technischen Remote-Support. ASM Remote Smart Factory integriert alle ASM Linienkomponenten zu einem vom IT-Netz des Elektronikfertigers separierten LAN und verbindet dieses mit dem weltweiten ASM Support Network. ASM Techniker schalten sich darüber live auf die Systeme und lösen gemeinsam mit den Kundentechnikern vor Ort Probleme.

Für die Kommunikation kommen Tablets, VR-Brillen, Smart Watches oder auch einfach nur die Handykamera des Kundentechnikers zum Einsatz, um den ASM Technikern die Diagnose zu erleichtern. Bei Bedarf können ASM Techniker Software auf die Kundensysteme spielen oder Einstellungen an allen Linienkomponenten optimieren. Das Ergebnis: schnellere Problemlösungen, gemeinsame Optimierung von Prozessen und sinkende Supportkosten. Der gesamte Remote Smart Factory Prozess wird live am Messestand gezeigt.

Messeneuheiten mit großem Hebel auf Prozesse

Verbesserungen am Spitzenmodell SIPLACE TX und der neue SIPLACE JTF-ML 2 Tray Feeder sind die wichtigste Messeneuheiten im Hardware-Bereich. So lassen sich in der SIPLACE TX jetzt die Bestückköpfe SIPLACE SpeedStar und der flexible SIPLACE MultiStar kombinieren und eine Bestückleistung von 63.000 BE/h erreichen – dabei wird bis auf wenige Odd Shapes fast das komplette Spektrum aller gängigen Bauteile abgedeckt.

Mit dem SIPLACE JTF-ML 2 steht jetzt ein um 30 % schnellerer Tray Feeder zur Verfügung. Leichtere Beladung, Konfiguration via Software, schnellere Wechsel der Zuführung zwischen Tray Feeder und Rollen und eine RFID-Kennzeichnung der Trays, die damit in Rüstprozessen automatisch verifiziert werden können, sind weitere Verbesserungen.

Ebenso interessant sind die Messeneuheiten mit großem Softwareanteil wie Touchless Placement, Offline Printer Programming und Onboard PCB Inspection. Touchless Placement ist ein neuer Bestückprozess, der besonders kleine und sensible Bauteile zuverlässig mit einer Bestückkraft von 0 N platziert. Dazu werden im SIPLACE Pro Editor bauteilspezifisch einfach drei Messpunkte auf dem Board spezifiziert, die beim Absetzen dieser Bauteile dann zur Höhenkontrolle genutzt werden.

Ergänzendes zum Thema
SMT Smart Network – das ASM Kompetenznetzwerk

Mit dem Aufbau eines weltweiten Netzwerks aus interessierten Kunden und Partnern treibt ASM die Entwicklung der Smart SMT Factory weiter voran. Die zentrale Schnittstelle zwischen allen Netzwerk-Mitgliedern bilden die SMT Centers of Competence, die ASM in allen für die Elektronikfertigung wichtigen Regionen der Welt aufgebaut hat. Interessierte Elektronikfertiger können sich in Vorträgen, Veranstaltungen und durch Besuche bei den im Netzwerk organisierten Unternehmen über neue Entwicklungen, Erfahrungen und Best Practices bei der Umsetzung von smarten Prozessen informieren.

Im Umfeld der Productronica treffen sich die Mitglieder des SMT Smart Network. Einige Vertreter dieser Unternehmen werden in den Guided Tours auf der Productronica ihre individuellen Lösungen und Planungen für die Smart SMT Factory vorstellen und stehen den interessierten Messebesuchern und Kollegen für Fragen zur Verfügung.

ASM Printer Programming zeigt die fortschreitende Integration der DEK Druckerlösungen. Mit diesen Funktionen lassen sich Druckerprogramme komplett offline erstellen und in der zentralen SIPLACE Pro Datenbank speichern. Der Vorteil: Programme für den Schablonen­druck einzelner Produkte können zentral für alle Drucker erstellt werden. Beim Abruf wird kontrolliert, ob der spezifische Drucker über alle im Programm erforderlichen Funktionen verfügt.

(ID:44915506)