Netzwerk-Infrastruktur: Rohde & Schwarz erhöht seine Anteile bei Lancom auf 100 Prozent

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Rohde & Schwarz hat seine Anteile am deutschen Netzwerk-Infrastruktur-Hersteller Lancom Systems auf 100% erhöht. Die bisherigen Geschäftsführer bekommen zusätzliche Aufgaben bei Rohde & Schwarz.

Anbieter zum Thema

Konzernzentrale von Rohde & Schwarz in München: Das Unternehmen hat seine Beteiligung an Lancom Systems jetzt auf 100% erhöht.
Konzernzentrale von Rohde & Schwarz in München: Das Unternehmen hat seine Beteiligung an Lancom Systems jetzt auf 100% erhöht.
(Bild: Rohde & Schwarz)

Rohde & Schwarz hat seine Anteile am deutschen Netzwerkinfrastruktur-Hersteller Lancom Systems auf 100% aufgestockt. Bereits seit November 2016 ist Rohde & Schwarz mehrheitlich an Lancom beteiligt. Mit der Erhöhung der Anteile wird Lancom als eigenständige Tochter innerhalb des Konzerns agieren.

Gründer Ralf Koenzen und Co-Geschäftsführer Stefan Herrlich von Lancom werden die Geschäfte weiterführen und übernehmen zusätzliche Aufgaben innerhalb des Konzerns. Ralf Koenzen wird bei Rohde & Schwarz den neu gegründeten Geschäftsbereich Networks & Cybersecurity leiten, in dem auch die Rohde & Schwarz Cybersecurity integriert wird. Stefan Herrlich wird Mitglied des Aufsichtsrats bei Rohde & Schwarz Cybersecurity.

Seit der Gründung von Lancom im Jahr 2002 wuchs das Unternehmen durchschnittlich um 14% pro Jahr. Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2017 waren es 17%. Wesentlich zum Wachstum bei Lancom beigetragen haben Entwicklungen aus WAN-, LAN- und WLAN-Techniken. Der nächste große Wachstumshebel ist die seit einigen Monaten verfügbare Lancom-Management-Cloud, kurz LMC. Die LMC ist nach eigenen Angaben die weltweit erste, hyperintegrierte Netzwerkmanagementlösung für SD-WAN, SD-LAN und SD-WLAN. Mit der Technik soll sich der Zugang zum stark wachsenden Software-Defined-Networking-Markt, kurz SDN, eröffnen.

Der Übergang der Anteile erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung des Bundeskartellamts. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45423684)