Stromversorgung Netzteile erfüllen Sicherheitsnorm IEC EN 62368-1

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Finepower bietet eine breite Palette an Stromversorgungen, die bereits nach der neuen Sicherheitsnorm IEC EN 62368-1 zertifiziert sind, darunter eine Serie von Leader Electronics mit 12 V Ausgangsspannung und 18 bis 42 W Leistung.

Firmen zum Thema

2-V-DC-Netzteile gemäß dem Standard IEC EN 62368-1 für elektrische Sicherheit, zum normgerechten Einsatz in AV-und IKT-Equipment.
2-V-DC-Netzteile gemäß dem Standard IEC EN 62368-1 für elektrische Sicherheit, zum normgerechten Einsatz in AV-und IKT-Equipment.
(Bild: Finpower)

Aus dem Stromversorgungsprogramm des taiwanesischen Herstellers Leader Electronics (L.E.I.) hat Finepower die Netzgeräte der MH-Serie vorgestellt, die der neuen Sicherheitsnorm IEC EN 62368-1 entsprechen. Mit diesem Angebot unterstützt der Distributor und Engineering-Dienstleister Finepower die Entwickler von AV-Produkten (Audio/Video) sowie von IKT-Equipment (Informations- und Kommunikationstechnik) beim Umstieg auf die neue Norm.

Gefahrenbasierter Sicherheitsansatz ist jetzt Pflicht

Elektrische Sicherheit ist eine Grundvoraussetzung für die Zulassung elektronischer Geräte. Sie verhindert Gefährdungen durch elektrischen Strom, die selbst Elektro-Kleingeräte bewirken können. In Bezug auf die elektrische Sicherheit endete im Dezember 2020 die Übergangsfrist für den Umstieg von den bis dahin gültigen, getrennten Standards IEC EN 60065 (AV) und 60950-1 (IKT) auf die gemeinsame Norm IEC EN 62368-1. Für Elektronikprodukte, die zum Einsatz auf dem europäischen oder dem nordamerikanischen Markt hergestellt werden, ist eine Konformität zur IEC EN 62368-1 nun verbindlich vorgeschrieben.

Die neue Norm birgt einen entscheidenden Unterschied im Vergleich zu den bisherigen Standards, der Elektronikentwickler vor besondere Herausforderungen stellt: Sie vollzieht einen Paradigmenwechsel von einem vorschrifts- zu einem gefahrenbasierten Ansatz, der dem sogenannten Hazard-Based Safety Engineering (HBSE) folgt. Entwickler von Netzteilen können sich somit nicht mehr darauf beschränken, bestimmten Designregeln zu folgen und vorgegebene Grenzwerte einzuhalten. Sie sind nun vielmehr verpflichtet, potenzielle Gefahren zu erkennen und zu mindern, die sich aus der Anwendung ihrer Produkte ergeben können.

Zu den Erzeugnissen, die unter die Bestimmungen der neuen Norm IEC EN 62368-1 fallen, zählen zum einen Computer und Netzwerkgeräte einschließlich Displays, sonstige Büro- und Telekommunikationsgeräte sowie Unterhaltungselektronik. Zum anderen sind aber auch Baugruppen und Komponenten betroffen sowie Stromversorgungen – darunter sowohl integrierte als auch externe Netzteile.

Netzteile entsprechend der gefahrenbasierten Sicherheitsnorm

Für den normgerechten Einsatz in AV- und IKT-Ausrüstungen gemäß dem Standard IEC EN 62368-1 für elektrische Sicherheit bietet Finepower zertifizierte Stromversorgungsprodukte bis 264 V von L.E.I. (Leader Electronics Inc.) an. Die vorgestellten 12-VDC-Netzteile der MH-Serie arbeiten an Eingangsspannungen von 180 VAC und Umgebungstemperaturen von 0 bis 40 °C. Im Einzelnen handelt es sich um die Produkte MH18-G120150-C5 (1,5 A), MH24-5120200-C5 (2 A), MH30-3120250-C5 (2,5 A) und MH42-2120350-C5 (3,5 A).

Die Geräte folgen den Vorgaben des US-amerikanischen Department of Energy (DoE) für die Energieeffizienz externer Netzteile und entsprechen dem DoE-Level VI. Sie sind mit einem Überspannungs- und Überstromschutz ausgestattet und genügen den Anforderungen der EMV-Norm EN 55032 Class B an abgestrahlte und leitungsgebundene Emissionen. Alle Netzteile sind in Lead-Free-Prozessen hergestellt und erfüllen die Vorgaben der RoHS-Richtlinie sowie der REACH-Verordnung.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47291867)