Suchen

National Instruments und Huawei kooperieren bei TSN für das IIOT

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Ein Testbed für die realitätsnahe Simulation beim Smart Manufacturing demonstriert National Instruments zusammen mit Partnern. Gezeigt werden die Vorteile von TSN für das industrielle Internet der Dinge.

Firmen zum Thema

Im Industrial IoT Lab können die Partner zusammen arbeiten. Jetzt hat National Instruments zusammen mit Huawei und weiteren Partnern ein Testbed TSN und OPC UA für die sechs wichtigesten Anwendungsfälle der Industrie präsentiert.
Im Industrial IoT Lab können die Partner zusammen arbeiten. Jetzt hat National Instruments zusammen mit Huawei und weiteren Partnern ein Testbed TSN und OPC UA für die sechs wichtigesten Anwendungsfälle der Industrie präsentiert.
(Bild: National Instruments )

Mit OPC UA over TSN erhoffen sich Industrieunternehmen einen leichteren Austausch von Daten zwischen Geräten verschiedener Hersteller. TSN ist eine Erweiterung des Ethernet-Standards aus dem Umfeld von Video/Audio. Jetzt hat National Instruments zusammen mit Partnern, darunter Huawei, das Testbed „Time-Sensitive Networking (TSN) + OPC Unified Architecture (OPC UA)“ vorgestellt, das sechs wichtige Anwendungsfälle aus der Industrie abdeckt.

Das auf der Hannover Messe ausgestellte Testbed dient der Demonstration verschiedener realitätsgetreuer Simulationen und Bedingungen aus dem Smart Manufacturing, um den hohen Determinismus und die geringe Latenz von TSN aufzuzeigen.

Der vom IEEE entwickelte Kommunikationsstandard TSN bildet eine der Grundlagen für das industrielle Internet der Dinge, kurz IIoT. Im Gegensatz zu Standard-Ethernet spielt bei TSN der Faktor Zeit eine wichtige Rolle. Mit zunehmender Größe des IIoT und der steigenden Anzahl an vernetzten Dingen und Systemen werden Timing und Priorisierung im Netzwerk immer wichtiger.

Hardware unterstützt TSN

National Instruments hat bereits TSN-fähige Hardware auf den Markt gebracht. Darunter den CompactRIO-Controller, bei dem TSN-fähige Ethernet-Ports vorhanden sind, um Messwerte unterhalb des Mikrosekundenbereichs via Standard-Ethernet zu synchronisieren. Unterstützt wird der Anwender durch die Treibersoftware NI-DAQmx. Die Datenverarbeitung erfolgt offen und sicher auf IIoT-Edge-Nodes mit NI Linux Real Time. Das Echtzeitbetriebssystem wird vollständig von NI LabVIEW unterstützt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45272097)