Medizintechnik-Kabel

Nanotechnik-Werkstoff wirkt antibakteriell

10.12.2008 | Redakteur: Kristin Rinortner

Für hygienisch anspruchsvolle Einsätze in der Medizintechnik bietet Ernst & Engbring unter dem Begriff bacterialfrEE Kabel mit antibakteriellem Mantel an.

Für hygienisch anspruchsvolle Einsätze in der Medizintechnik bietet Ernst & Engbring unter dem Begriff bacterialfrEE Kabel mit antibakteriellem Mantel an.

Pathogene Mikroorganismen werden beim Kontakt mit dem Kabelmantel laut Hersteller zu mehr als 99,9% eliminiert. Die antibakterielle Wirkung wird durch eine nanotechnologische Veränderung des Mantelwerkstoffes erzielt. Der High-tech Werkstoff ist nicht humantoxisch und kein Allergen, was einen problemlosen Patientenkontakt mit dem Kabel ermöglicht.

Durch die antibakterielle Wirkung können sich auf dem Kabel keine Bakterien mehr festsetzen und vermehren. Eine aufwändige Sterilisation im Autoklaven kann oftmals entfallen. Neben einer erheblichen Zeiteinsparung im täglichen Medizinbetrieb ergibt sich eine erhöhte Patientensicherheit.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 282109 / Verbindungstechnik)