Suchen

Eingabesysteme in der Medizin

Multitouch-Displays im medizinischen Umfeld

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Zum Vergleich: Bei Standard-PCs sind pro Gerät nach der DIN EN 60950 bis zu 3,5 mA Erdableitstrom erlaubt. Auch müssen Medical-PCs häufig eine Elektromagnetische Verträglichkeit nach EMV-Norm DIN EN 60601-1-2 aufweisen, um eine Beeinflussung anderer Geräte zu vermeiden. Systeme mit Multitouch, die auch für den Einsatz in aseptischen Bereichen geeignet sind, gab es bislang nicht. Diese Lücke füllt Penta mit dem Medical i7.

Nicht jedes Multitouch-Display uneingeschränkt geeignet

Bei der Wahl des Multitouch-Displays für den aseptischen Bereich ist zu beachten, dass viele kapazitive Displays nicht mit Handschuhen bedient werden können. Das ist ein Ausschlusskriterium für diese Displays, da gerade im OP oder auf der Intensivstation aus Hygienegründen das Tragen von Handschuhen unverzichtbar ist.

Ebenfalls ungeeignet: Nicht berührungsfreie kapazitive Touchdisplays. Hierbei wird der Bildschirm, auf dem die leitfähige Sensorschicht aufgetragen ist, zur Bedienung unmittelbar berührt. Das Display ist so weder gegen Zerkratzen noch gegen aggressive Desinfektions- und Reinigungsmittel geschützt. Die Lösung bieten Projected Capacitive Touchscreens, die nicht nur problemlos mit Handschuhen bedienbar sind, sondern deren empfindlicher Bildschirm und Touchsensoren hinter einer widerstandsfähigen Glasscheibe gegen externe Einflüsse geschützt sind.

Multitouch-Display lässt sich mit Handschuhen bedienen

Bei der Anschaffung von multitouchfähigen Medical-PCs für aseptische Bereiche gilt es viele unterschiedliche Gesichtspunkte zu berücksichtigen. Um diese alle zu erfüllen, ist die Expertise eines erfahrenen Systemherstellers gefragt. Ein Unternehmen, das sich auf solche hygienischen, lüfterlosen High-Performance-Systeme spezialisiert hat, ist Penta. #

Mit dem Medical i7 macht Penta erstmals Multitouch-Steuerung und Rechenperformance der Intel Core i7 Prozessoren mit bis 2,66 GHz auf Intels QM57-Chipsatz für verbesserte Grafikfunktionen und erhöhten Datenfluss für aseptische Bereiche verfügbar. Wie alle Systeme von Penta verfügt der Medical-PC über ein komplett geschlossenes, leicht zu reinigendes Gehäuse.

Der Multitouchscreen des Penta Medical i7 lässt sich mit Handschuhen bedienen. Seine Diagonale beträgt 21,5'' bei einer Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten. Unterstützt wird Windows 7 für vollen Multitouch-Support sowie Windows XP, Windows 2000, XP embedded, Win CE Embedded und alle gängigen Linux-Distributionen.

* * Helmut Müller ist Geschäftsführer bei Penta in Puchheim.

(ID:26566260)