Antriebstechnik Motion Controller: Knapp 3 mm flach, 5 A Spitzenstrom

Redakteur: Gerd Kucera

Jeder Motortyp hat eigene Ansprüche, woraus eine Vielzahl von Motion Controllern resultiert. Faulhaber hat für bauraumkritische Antriebe mit hohem Dynamikanspruch zwei miniaturisierte Motion Controller entwickelt. Für Anwendungen etwa in der Robotik, Automation und Medizintechnik.

Firmen zum Thema

Die miniaturisierten Motion Controller MC 3001 B (unten) und MC 3001 P (Mitte) sowie das passende Motherboard (eines von sechs) aus dem Starter Kit.
Die miniaturisierten Motion Controller MC 3001 B (unten) und MC 3001 P (Mitte) sowie das passende Motherboard (eines von sechs) aus dem Starter Kit.
(Bild: Faulhaber)

MC 3001 P und MC 3001 B sind zwei Motor-Controller, die das Leistungsspektrum der MC-V3.0-Controller-Generation nach unten abrunden. Diese Controller sind mit einer Bauhöhe von 2, 6 mm in der kleinsten Version extrem miniaturisiert und liefern 1,4 A in Dauerbetrieb und bis zu 5 A als Spitzenstrom. Eingesetzt werden sie für Ansteuer- und Positionieraufgaben von DC-Kleinstmotoren, linearen DC-Servomotoren oder bürstenlosen DC-Motoren.

Die MC 3001 sind gehäuselose Varianten der Motion Controller von Faulhaber und steuern wahlweise über die integrierte Endstufe mit optimierter Strommessung DC-Kleinstmotoren, lineare DC-Servomotoren oder bürstenlose DC-Motoren aus dem hauseigenen Produktportfolio, mit 6 mm bis 30 mm Motordurchmesser. Zur Konfiguration gibt es den Motion Manager V6 (ab Version 6.8). Das laut Hersteller sehr gute EMV-Verhalten der neuen Motion Controller wurde von externen Laboren zertifiziert.

Miniaturisierung und Dynamik

Trotz ihrer außergewöhnlichen Kompaktheit (MC 3001 B: 2,6 mm Bauhöhe, Platinenformat 16 mm x 27 mm und MC 3001 P: 11,4 mm Bauhöhe, Platinenformat 30 mm x 23 mm) besitzen beide Controller die gleiche Funktionalität und die gleichen Interfaces (RS232 und CANopen) sowie Geberschnittstellen wie die leistungsstärkeren Produkte der Generation MC V3.0.

Die beiden Neuen eignen sich als intelligentes Treibermodul besonders zum Einbau in kundenspezifische Anwendungen, konstatiert Faulhaber. Als Einsatzbereiche der MC-3001-Baureihe werden die Robotik, Automatisierungstechnik, der Maschinenbau sowie die Medizin- und Labortechnik genannt.

Zwei Varianten der Motor-Controller

Die Variante MC 3001 B kann über drei Micro-Board-to-Board-Stecker auf ein Motherboard aufgesetzt werden, der MC 3001 P über eine 28-Pin-Stiftleiste. Zur schnellen und einfachen Entwicklung der Antriebslösung gibt es ein Starter Kit, das unter anderem ein Motherboard beinhaltet. Sechs verschiedene Motherboards sind je nach Variante des Motion Controllers und Motors erhältlich. Weitere Boards lassen sich kundenspezifisch erstellen, bei ihnen kann auch eine EtherCAT-Schnittstelle implementiert werden.

Beide Motion Controller sind für den Slave-Betrieb konzipiert und sind über die Standard-Schnittstellen für eine Vielzahl von Master-Systemen kombinierbar. Alternativ können die Controller auch nach der Grundinbetriebnahme über den Motion Manager mittels integrierter Ablaufprogramme auch jederzeit im Stand-Alone Betrieb eingesetzt werden. Das Bild zeigt unten den MC 3001 B und in der Mitte den Controller MC 3001 P. Ihnen gemeinsam ist die extreme Miniaturisierung. Ganz oben ist ein passendes Motherboard aus dem Starter Kit abgebildet.

Technischen Informationen zum Controller MC 3001 P

Technischen Informationen zum Controller MC 3001 B

(ID:47536795)