Suchen

Embedded-Servoregler

Motion Chip reduziert Design-Zeit für Motorsteuerungen

Seite: 4/4

Firma zum Thema

Fertigbarkeit: die Servoregler sind maschinenbestückbar

Für den Chip TMCC160, wie auch die nachfolgenden Mitglieder der motionCookie-Familie, wurde ein QFN-ähnliches, vollständig maschinenbestückbares Gehäuse mit einer Grungfläche von 12 mm x 17 mm entwickelt, das auf JEDEC-Standard-Trays geliefert wird. Die Bausteine können so gemeinsam mit anderen Komponenten im Standard-SMD-Fertigungsprozess verarbeitet werden.

Bildergalerie

Alle Bausteine lassen sich mit der Applikations-Software vorprogrammiert bestücken oder nachträglich über die verfügbaren Schnittstellen im System programmiert bzw. aktualisiert werden.

Auch ein Update der Firmware oder des Applikations-Skriptes über den Feldbus ist möglich. Sowohl die Bausteine als auch das Evaluations-Board sind ab sofort erhältlich.

Die Trinamic Motion Control Language TMCL wurde 2001 zunächst zum Parametrieren von Antriebssteuerungen entwickelt, aber schon bald zur Skript-Sprache für das schnelle und unkomplizierte Programmieren von Bewegungsabläufen ausgebaut.

Mit einer zunehmenden Verbreitung von Bussystemen in der Automatisierungstechnik bestand auch frühzeitig die Möglichkeit, TMCL mit einem 9-Bit-breiten Datagramm als Protokoll über CAN oder RS485-Bus zu kommunizieren. Mit TMCL können TMCM-Module und künftig auch motionCookie-Mikrosysteme mit wenigen Codezeilen und ohne den Ballast der Mikrocontroller-Programmierung gesteuert werden.

Die TMCL-IDE, die im vergangenen Jahr in ihrer von Grund auf neu aufgebauten dritten Generation vorgestellt wurde, erlaubt die Entwicklung von Ablaufsteuerungen und bietet eine Vielzahl hilfreicher Visualisierungs- und Parametrierungswerkzeuge.

Seit der ersten Generation der TMCM-Module sind in TMCL vielfältigste Anwendungen von medizintechnischen Antriebssteuerungen über Röntgen-Gepäck-Scanner für Flughäfen bis zu vollständigen Robotersteuerungen implementiert.

Über 20 Jahre Praxiserfahrung mit Motion Control

Der applikationsgetriebene Ansatz von Trinamic sowie ein tiefgehendes Verständnis der Anwendungen ermöglicht es dem Hamburger Unternehmen, geeignete Chip-Lösungen zu entwickeln, die die Design-Phase des Motion Controllers vereinfachen und verkürzen, was für erhebliche Einsparungen beim Arbeits- und Kostenaufwand hinsichtlich Systementwicklung und Total Cost of Ownership sorgt. Bei der Produktentwicklung steht die Miniaturisierung im Mittelpunkt mit dem Fokus auf Steigerung des Wirkungsgrades sowie umfassende Diagnose- und Schutzfunktionen, die die Zuverlässigkeit des Gesamtsystems sicherstellen.

* Jonas P. Proeger ist Marketing Director bei TRINAMIC Motion Control, Hamburg.

(ID:43668384)