Montage von ultra-kleinen Chips bis hin zu großen Bauteilen ohne Kopfwechsel

Redakteur: Dr. Anna-Lena Gutberlet

Die modularen Premiumbestücker YRM20 verwenden zwei verschiedene Kopftypen und erreichen so eine Bestückleistung von 115.000 CPH (components per hour).

Firmen zum Thema

Hocheffizienter, modularer Premiumbestücker YRM20
Hocheffizienter, modularer Premiumbestücker YRM20
(Bild: Yamaha Motor Europe)

Die modularen Premiumbestücker YRM20 verwenden zwei verschiedene Kopftypen: Zum einen den neu entwickelter Hochgeschwindigkeits-Mehrzweck-Rotationskopf (RM), der in Kombination mit dem neuen Hochgeschwindigkeits-Feeder unter optimalen Bedingungen eine Bestückleistung von 115.000 CPH (components per hour) bietet. Zum anderen eine 1-Kopf-Lösung über den neu konzipierten In-Line-Kopf (HM), der hohe Geschwindigkeit mit hoher Vielseitigkeit verbindet.

Das neue Design der X-Traverse reduziert den Wärmeverzug für eine hochpräzise Montage bei ±25 μm (Cpk ≥ 1.0). Dadurch kann die Maschine Miniatur-Chip-Bauteile der Größe 0201 verarbeiten. Die bestückbaren Bauteilgrößen reichen von 0201 bis 12 x 12 (mm) für den RM-Kopf und B 55 x L 100 (mm) für den HM-Kopf.

Die neue Bauteilerkennungskamera der Maschine wechselt zwischen Linien- und Flächenbildern für eine flexible, schnellere und qualitativ hochwertigere Erkennung.

Darüber hinaus bieten neue ID-gekoppelte Nozzeln eine schnelle, stressarme Montage durch geringere Spitzen-Gleitbewegungen.

Darüber hinaus kann das neu entwickelte Transportsystem eine maximale Nutzenbreite von 510 mm aufnehmen. Das optimierte Layout verbessert die Übergabegeschwindigkeit und reduziert die für den Nutzenwechsel benötigte Zeit erheblich.

Darüber hinaus kann das neu entwickelte Transportsystem eine maximale Nutzenbreite von 510 mm aufnehmen. Das optimierte Layout verbessert die Übergabegeschwindigkeit und reduziert erheblich die für den Nutzenwechsel benötigte Zeit.

Die von der modularen Baureihe Σ übernommene Overdrive-Antriebstechnik reduziert die Einschränkungen beim Bestückkopf-Zugang, wenn vordere und hintere Tischseite sich gegenseitig behindern.

Auch die grafische Bedienoberfläche wurde überarbeitet. Ein übersichtliches Layout vereinfacht die Bedienung weiter.

Dank des neuen Vision-Systems und der neuen Schnittstelle kann die Zeit für die Erstellung von Bauteildaten auch bei kompliziert geformten Bauteilen reduziert werden.

(ID:46459208)