Suchen

Automatisierungsplattformen

Modularisierung als Zukunft im Maschinen- und Anlagenbau

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Gesteigerte Effizienz dank intelligenter Standards

Das Zusammenführen unterschiedlicher elektrotechnischer Bauteile wie Klemmen, Schütze oder Sicherungen zu fertigen Funktionen stellt die Basis für die intelligenten und kommunikativen Funktionen dar. Bei LQ setzt man in der Produktentwicklung schon sehr lange auf Plattformen wie den modularen Schaltschrank.

Als einer der wenigen Systemlieferanten im Maschinen- und Anlagenbau entwickelt und konstruiert man Funktionen (Module/Baugruppen) für diese Branche – von der Entwicklung des Prototypen bis hin zur Serienproduktion.

Dabei umfasst das Leistungsspektrum des schwäbischen Unternehmens neben der Entwicklung, auch die Konstruktion und Montage der Ausrüstungen sowie die Logistik und den Service.

Modularer Schaltschrank fasst Baugruppen zusammen

Der modulare Schaltschrank des Unternehmens fasst im Gegensatz zum herkömmlichen Schaltschrank konventionelle Bauteile zu funktionalen Baugruppen zusammen und teilt diesen je eine definierte Eingangs-, Ausgangs- und Softwareschnittstelle zu. Damit reduzieren sich die Teilevielfalt im Schaltschrank sowie der Beschaffungs- und Lageraufwand.

Die Bildung von Funktionsgruppen hat den Vorteil, dass Anlagen- und Maschinenbauer flexibler und schneller auf spezifische Kundenwünsche, neue Entwicklungen am Markt oder veränderte Anforderungen reagieren können. Ausschlaggebend ist in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, dass die Funktionsgruppen bereits vorgefertigt sind und bei Auftragseingang unmittelbar installiert werden können. Dadurch verkürzt sich auch der Zeitaufwand enorm.

Der Einsatz von modularen Plattformen hat Auswirkungen auf sämtliche Geschäftsbereiche – von der Konstruktion, dem Einkauf über die Produktion bis hin zum Service. Eine vereinfachte Montage, kleinere Lagerbestände sowie eine erhöhte Qualität und schnellere Serviceprozesse sind nur wenige Vorteile, die sich daraus für die Maschinen- und Anlagenbauer ergeben.

Digitalisierung wird weiter an Bedeutung gewinnen

In der Industrie stehen die Zeichen dank der vierten industriellen Revolution ganz auf Veränderung. Die Digitalisierung der Fabrikwelt wird Prognosen zufolge in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung und Relevanz gewinnen. Deshalb sollten Maschinen- und Anlagenbauern ihre Ängste und Vorbehalte überwinden und so früh wie möglich mit der Standardisierung ihrer Arbeits- und Produktionsprozesse beginnen.

Denn ohne eine konsequente Reduzierung der Bauteile und ohne eine funktionale Ausrichtung ist keine intelligente und kommunikative Basis möglich.

* José Quero ist geschäftsführender Gesellschafter von LQ Mechatronik-Systeme in Besigheim.

(ID:44027185)