Sensorik Modul von Microchip vereinfacht die Bewegungsüberwachung

Redakteur: Holger Heller

Mit dem Bewegungsmodul MM7150 bietet Microchip eine Kombination aus dem Coprozessor SSC7150 mit 9-Achsen-Sensoren, einschließlich Beschleunigungsmesser, Magnetometer und Gyroskop in einem kleinen einfach zu handhabenden Gehäuse.

Anbieter zum Thema

Die gewünschten Bewegungs- und Positionsdaten moderner Embedded-Anwendungen, auch für das IoT, lassen sich über eine herkömmliche I2C-Verbindung zu den meisten MCUs/MPUs abfragen. Der Coprozessor SSC7150 ist mit Sensor-Fusion-Algorithmen vorprogrammiert und kann die unbearbeiteten Sensordaten filtern, kompensieren und kombinieren. Auf diese Weise werden genaue Positions- und Orientierungsinformationen gewonnen.

Das Modul kalibriert sich selbstständig während des Betriebs und nutzt die bereits vorhandenen Daten der Sensoren, des 6-Achsen-Kompass BMC150 und des 3-Achsen-Gyroskops BMG160 von Bosch. Die Lötkontakte des MM7150 sind für die problemlose Bestückung lediglich auf einer Seite vorgesehen. Das Modul kann in Anwendungen wie tragbaren Geräten, Robotertechnik, Industrieanwendungen, Automatisierungstechnik, Nutzfahrzeuge, Patientenerfassung, Smart Farming sowie Konsumelektronik, Fernbedienungen, Spielezubehör, Spielzeuge und das IoT eingesetzt werden.

Die Entwicklung mit dem Bewegungsmodul wird durch die Explorer 16 Entwicklungsplatine und die steckbare Tochterplatine MM7150 PICtailTM Plus unterstützt. Insbesondere die steckbare Tochterplatine ermöglicht eine schnelle und problemlose Prototypentwicklung mit der großen Anzahl an PIC-MCUs.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43235682)