Suchen

Modifizierte Wärmebildkamera misst erhöhte Hauttemperatur

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Eine erhöhte Hauttemperatur lässt sich per berührungslosen Screening mit einer von Flir modifizierten Wärmebildkamera messen.

Firmen zum Thema

Mit den modifizierten Wärmebildkameras der Serie EST von Flir lässt sich berührungslos eine erhöhte Hauttemperatur messen.
Mit den modifizierten Wärmebildkameras der Serie EST von Flir lässt sich berührungslos eine erhöhte Hauttemperatur messen.
(Bild: Flir Systems)

Mit speziell modifizierten Wärmebildkameras lässt sich im Rahmen eines berührungslosen Screening eine erhöhte Hauttemperatur messen. Das von Flir entwickelte Serie EST ermöglicht es, an Gebäudeeingängen und in stark frequentierten Bereichen, eine Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen. Dazu wurden die Kameras der Serien Axxx-EST, T5xx-EST und Exx-EST speziell dafür entwickelt, um den Screening-Prozess zu vereinfachen.

Für eine bessere Messgenauigkeit ermittelt der Screen-EST-Modus anhand der als Referenzwerte gemessenen Temperaturen automatisch einen durchschnittlichen Ausgangswert und vergleicht die Hauttemperatur der mit diesem Ausgangswert. So reduziert er die Messunsicherheit, die sich aus natürlichen Schwankungen der Körpertemperatur und Umwelteffekten ergibt. Dieser Modus kann einen akustischen oder visuellen Alarm auslösen, wenn die Kamera eine erhöhte Temperatur feststellt, die über einem festgelegten Grenzwert liegt.

Wenn der Screening-Modus eine Person mit erhöhter Hauttemperatur erkennt, muss diese anschließend mit einem medizinischen Instrument wie einem Fieberthermometer näher untersucht werden. Zudem sind die Kameras der Serie EST mit der Screen-EST-Desktop-Software des Herstellers kompatibel.

Die Wärmebildkameras im Detail

Die A500-EST- und A700-EST-Kameras wurden speziell zur dauerhaften Festinstallation entwickelt. Sie lassen sich entweder einzeln als unabhängige Screening-Station oder innerhalb eines Netzwerks nutzen. Die Kameras lassen sich mit den meisten Video-Management-Systemen verbinden. Das Kameragehäuse verfügt über mehrere Befestigungspunkte, um sie entweder auf einem Stativ oder dauerhaft an einem bestimmten Ort zu installieren.

Die T540-EST- und T560-EST-Kameras wurden für den Einsatz in einer mobilen oder dauerhafteren Konfiguration entwickelt. Dank ihres flexiblen Formfaktors ermöglichen sie einen kabellosen mobilen Einsatz mit bis zu vier Stunden Akkulaufzeit oder eine freihändige Nutzung mit einer integrierten Stativbefestigung.

Die leichten, akkubetriebenen und für den mobilen Einsatz ergonomisch konstruierten E54-EST- und E86-EST-Kameras sind mit einem hellen und benutzerfreundlichen Touchscreen-Display ausgestattet. Damit eignen sie sich perfekt für mobile Screening-Konfigurationen. Stativbefestigungen sind ebenfalls für die Exx-EST-Modelle verfügbar.

(ID:46707223)