Notfall-App Mobile Retter übernehmen die Erstversorgung

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Im Projekt „Mobile Retter“ werden Personen im Umfeld eines medizinischen Notfalls über eine App informiert. Sie sollen die Erstversorgung übernehmen, bis der Notarzt eingetroffen ist.

Firmen zum Thema

Wertvolle Zeit nach dem Notruf: Mit der App "Mobile Retter" werden Erstretter aus der näheren Umgebung geortet.
Wertvolle Zeit nach dem Notruf: Mit der App "Mobile Retter" werden Erstretter aus der näheren Umgebung geortet.
(Mobile Retter e. V.)

Ist ein lebensbedrohlicher Notfall eingetreten, verstreichen bis zur Ersten Hilfe wertvolle Minuten. Durchschnittlich 9 Minuten benötigt ein Rettungsarzt vom Absetzen des Notrufs bis zum Eintreffen. Das Pilotprojekt „Mobile Retter“ aus dem Kreis Gütersloh will Abhilfe schaffen. Mit einer mobilen App sollen Krankenschwestern, Pfleger, Sanitäter, Feuerwehrkräfte oder Ärzte in unmittelbarer Nähe zum Notfallort alarmiert werden.

Geht der Notruf in der Leitstelle ein, werden gleichzeitig die registrierten mobilen Retter über ihr Smartphone geortet und falls sie sich in der Nähe des Einsatzortes befinden, über den Notfall informiert. Diese können dann mit den Sofortmaßnahmen beginnen und den Patienten erstversorgen, bis der Rettungsarzt eintrifft.

Bisher ist der Personenkreis auf medizinisch geschultes Personal beschränkt, die auch als Ersthelfer in Frage kommen. Die mobilen Retter bekommen zudem die Möglichkeit, ihre Kenntnisse auffrischen zu lassen. Erhältlich ist die App für Android und iOS.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43338009)