MLLC-Chips mit drei Anschlüssen in den Gehäusegrößen 1806, 0805, 1206 und 1812

| Redakteur: Thomas Kuther

(Bild: Knowles Pecision Devices)

„Die Geschwindigkeit, mit der Komponenten veralten, hat sich in den letzten 15 Jahren erhöht“, betont Steve Hopwood, Senior Application Engineer bei Knowles Precision Devices (KPD). „Aus einer Reihe von Gründen, zum Beispiel Produktionsumstellungen, Änderungen der Matrizengröße und anderweitigen technischen Änderungen, lassen OCMs mehr Teilenummern pro Jahr auslaufen.“

Die zunehmende Anzahl von EOL-Meldungen in den letzten 17 Jahren kann auch zurückzuführen sein auf gesetzliche Bestimmungen, wirtschaftliche Abschwächung und Naturkatastrophen, wie zum Beispiel Erdbeben und starke Überschwemmungen, wodurch ein Teil der Produktion von elektronischen Bauteilen ausgefallen ist. Dieser Anstieg hat auf einige Branchen mehr Einfluss als auf andere. Branchen mit kurzen Produktlebenszyklen, wie zum Beispiel Smartphones, sind davon nicht in dem Maße betroffen wie Branchen mit längeren Lebenszyklen, wie beispielsweise die Rüstungs- und Luftfahrtindustrie, Medizintechnik und Industrieanlagen. Produkte in diesen Branchen können 20 Jahre oder länger gebaut werden und überdauern die Lebenszyklen einiger Komponenten, die in den Produkten verbaut sind.

Zum Beispiel haben viele Hersteller die Produktion von MLCC-Chips der Größe 1806 mit drei Anschlüssen beendet, KPD jedoch nicht. Aufgrund der Nachfrage seitens der OEMs unterstützt das Unternehmen, zusätzlich zur Variante 1806, immer noch die Gehäusegrößen 0805, 1206 und 1812.

Aufgrund der Nachfrage seitens der OEMs unterstützt das Unternehmen, zusätzlich zur Variante 1806, noch immer auch die Gehäusegrößen 0805, 1206 und 1812.

Unter der Marke Syfer sind die Produktreihen E01 und E07 als Durchführungs-MLCC-Chips mit drei Anschlüssen für C-Filter erhältlich. Dank ihrer Konstruktion bieten sie eine reduzierte Induktivität im Vergleich zu herkömmlichen MLCCs, wenn sie in der Signalleitungsfilterung eingesetzt werden. Das gefilterte Signal wird durch die internen Elektroden des Chips geleitet und das Rauschen auf die geerdeten Seitenkontakte wird gefiltert, was zu einer Reduzierung der Rauschübertragungswege führt.

Erhältlich sind die MLCCs in C0G/NP0- und X7R-Dielektrika mit Nennstromstärken von 0,3, 1, 2 und 3 A sowie mit Nennspannungen von 25 bis 200 VDC. Ebennfalls verfügbar sind sie auch mit der flexiblen Kontaktschicht FlexiCap, was für Neukonstruktionen sehr empfehlenswert ist, da damit das Risiko eines Ausfalls durch mechanische Belastung reduziert wird. Mit FlexiCap, dem ersten flexiblen MLCC-Anschluss auf dem Markt, können diese Teile die hohen Anforderungen der Automobilindustrie erfüllen, und es steht für diese Anwendung eine Produktreihe zur Verfügung, die AEC-Q200 erfüllt.

Knowles Precision Devices bietet darüber hinaus Durchführungs-MLCC-Chips mit drei Anschlüssen mit einer Pi-Filterkonfiguration an.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45448415 / Passive Bauelemente)