Genfer Auto-Salon 2013 Mitsubishi zeigt umweltfreundliche Elektro- und Hybridfahrzeuge

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Auf dem Genfer Autosalon hat Mitsubishi neben einer Plug-in-Hybrid-Variante des SUV Outlanders die Studie des Elektrofahrzeugs CA-MiEV, eine Weiterentwicklung des i-MiEV, sowie den Pickup-Truck Concept GR-HEV mit einem Diesel-Hybridantrieb vorgestellt.

Firmen zum Thema

Mitsubishi auf dem Auto-Salon Genf 2013: Ein Höhepunkt war die Enthüllung des Pickup-Truck Concept GR-HEV mit Diesel-Hybridantrieb
Mitsubishi auf dem Auto-Salon Genf 2013: Ein Höhepunkt war die Enthüllung des Pickup-Truck Concept GR-HEV mit Diesel-Hybridantrieb
(Bild: www.salon-auto.ch)

Sein Debüt feierte in Genf der Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid EV (PHEV) als Serienmodell. Die Vorderachse treiben je nach Bedarf ein 60-kW-E-Motor und ein 89 kW starker 2,0-Liter-Benzinmotor an, die Hinterachse von einem 60-kW-E-Motor. Energiespeicher ist eine 80-zellige Lithium-Ionen-Hochleistungsbatterie, die sich an der normalen Haushaltssteckdose (240 V/15 A) in vier Stunden aufladen lässt. Wie bei einem reinen Elektrofahrzeug ist kein Getriebe vorhanden. Darüber hinaus ist eine 80%-Schnellladung in 30 Minuten möglich (CHAdeMO-Standard).

Bildergalerie
Bildergalerie mit 72 Bildern

Beim Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid EV wirkt die Kraft eines 60-kW-E-Motors und eines 89 kW starken 2,0-Liter-Benzinmotors auf die Vorderachse, auf die Hinterachse ein 60-kW-E-Motor
Beim Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid EV wirkt die Kraft eines 60-kW-E-Motors und eines 89 kW starken 2,0-Liter-Benzinmotors auf die Vorderachse, auf die Hinterachse ein 60-kW-E-Motor
(Bild: Mitsubishi)
Der Fahrer hat die Wahl zwischen drei Fahrmodi: dem Parallel-Hybrid-Modus, bei dem die Kraft des Benzinmotor direkt auf die Vorderachse wirkt und die beiden E-Motoren unabhängig voneinander jeweils eine Achse antreiben, dem reinen Elektroantrieb sowie dem Seriell-Hybridmodus. Im seriellen und parallelen Hybridmodus wird die Batterie auch während der Fahrt geladen sowie durch regeneratives Bremssystem und im Batterie-Lade-Modus über den Verbrennungsmotor.

1,9 l Spritverbrauch auf 100 km

Den Spritverbrauch gibt Mitsubishi mit 1,9 l/100 km an (Messung gemäß EU-Zyklus), die Reichweite im rein elektrischen Betrieb mit 52 km Reichweite / über 120 km/h Höchstgeschwindigkeit im rein elektrischen Antrieb (gemäß „JC08“) und über 897 km Gesamtreichweite (gemäß „JC08“).

Zwei neue Konzeptstudien

An der Seite des neuen Outlander PHEV feiern zwei Konzeptstudien auf dem Genfer Automobilsalon 2013 ihre Weltpremiere – eine davon ist die Studie Concept CA-MiEV mit Elektroantrieb (Compact & Advanced Technology-MiEV). Als Konzeptstudie ist der CA-MiEV allerdings nicht für die Serienproduktion vorgesehen; er fungiert vielmehr als Demonstrationsobjekt für verschiedene Technologien, die Mitsubishi mittel- bis langfristig in seiner globalen Fahrzeugpalette etablieren möchte.

Reichweiten von 300 km sind möglich

Weltpremiere in Genf: die Studie Concept CA-MiEV mit Elektroantrieb
Weltpremiere in Genf: die Studie Concept CA-MiEV mit Elektroantrieb
(Bild: www.salon-auto.ch)
Dazu gehören eine neue Generation von Elektroantrieben und Hochleistungsbatterien, weitere Gewichtseinsparungen und eine ebenfalls weiterentwickelte Aerodynamik. So werden Reichweiten von 300 km oder rund eine Woche Betriebszeit für einen durchschnittlichen europäischen Autofahrer möglich. CA-MiEV ist damit für den Alltagseinsatz in urbaner und ländlicher Umgebung gleichermaßen gerüstet. Weitere Merkmale der schlanken Konzeptstudie sind kabellose Magnetresonanz-Ladetechnologie und via Smartphone steuerbare Nebenfunktionen.
Mitsubishi auf dem Auto-Salon Genf 2013: Ein Höhepunkt war die Enthüllung des Pickup-Truck Concept GR-HEV mit Diesel-Hybridantrieb
Mitsubishi auf dem Auto-Salon Genf 2013: Ein Höhepunkt war die Enthüllung des Pickup-Truck Concept GR-HEV mit Diesel-Hybridantrieb
(Bild: www.salon-auto.ch)
Beim Concept GR-HEV (Grand Runner-HEV) setzt Mitsubishi erstmals Hybridtechnologie in einem Pickup mit einer Nutzlast von einer Tonne ein. Diese Studie basiert auf einer dualen Architektur und stellt eine vollkommen neue Hybridlösung dar, bestehend aus der Kombination eines 2,5-Liter-„Clean Diesel“-Motors mit einem Front-Elektromotor und einem Automatikgetriebe.

Für hohe Belastungen geeignete Hybridlösung

Ein elektronisches Betriebssystem übernimmt die Kontrolle, das Batteriepaket ist sicher innerhalb des Leiterrahmens untergebracht. Weil die Hybridlösung des Concept GR-HEV weniger komplex und zudem preisgünstiger ist als rein elektrische oder Plug-in-Hybridvarianten, eignet sie sich am besten für die hohen Belastungen, die im Arbeitsalltag von Pickup-Fahrzeugen anfallen. Zugleich belegt die Konzeptstudie mit einem ehrgeizigen CO2-Zielwert von weniger als 149 g/km – weit unter dem Durchschnittswert in diesem Segment – die „grünen“ Ambitionen von Mitsubishi.

Die Kombination von Elektromotor und Dieselantrieb bietet weitere Vorteile:

  • Der zugeschaltete Elektromotors verbessert die Beschleunigungswerte des Dieselantriebs
  • Der E-Motor erhöht das Drehmoment des Dieselmotors
  • Die Antriebseinheit ist leiser beim Beschleunigen und im Volllastbereich
  • Bei Bedarf kann die Antriebseinheit außerdem als Wechselstromquelle (100 – 240 V) verwendet werden, zum Beispiel als Generator oder für den Einsatz einer Seilwinde.
  • Auf kurzen Strecken ist auch rein elektrisches Fahren möglich

Als weiteres Technik-Highlight kommt in dem Fahrzeug die leistungsstarke Mitsubishi Permanent- Allradtechnologie mit integrierter Fahrdynamikregelung S-AWC (Super All Wheel Control) zum Einsatz, Sie stellt bestmögliche Traktions- und Stabilitätsreserven sicher und ist speziell auf den HEV abgestimmt.

(ID:38555200)