AEC-Q100-qualifiziert Hall-Sensor

Mit zwei integrierten Blockkondensatoren

| Redakteur: Gerd Kucera

(Bild: Micronas)

Der programmierbare Hall-Effekt-Sensor HAC 830 erfüllt die hohen Anforderungen zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) der Automobilindustrie und wurde als kostengünstige Lösung für Anwendungen konzipiert, bei denen der Sensor auf ein Stanzgitter geschweißt wird. Der HAC 830 kombiniert die präzise und robuste Funktion der HAL 83x-Familie mit integrierten Blockkondensatoren in einem winzigen 3-Pin TO92UP-Gehäuse. Der CMOS-Baustein ist für Sperrschichttemperaturen bis 170 °C ausgelegt. Aufgrund der zwei integrierten 100-nF-Kondensatoren erreicht der Sensor eine ESD-Festigkeit von bis zu 8 kV und erfüllt alle strengen EMV-Anforderungen, wie die aktuelle Bulk Current Injection (BCI). Der HAC 830 ist bezüglich Störfestigkeits-BCI-Tests bis zu 300 mA gemäß ISO 11452-4 (open loop) und PSA B21-100-C (closed loop) in die Klasse A eingestuft. Ein Programmierboard mit kostenloser Software steht zur Verfügung.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43231003 / Sensorik)