M2M-Kommunikation

Mit Komplettlösungen von Unitronic haben Anwender die M2M-Kosten im Griff

04.07.2009 | Redakteur: Margit Kuther

Stefan Hauf, Unitronic: „Wir bieten Kunden zuverlässige individuelle M2M-Komplettlösungen bei voller Kostentransparenz von der Design-in-Phase bis zum End-of-Lifetime.“
Stefan Hauf, Unitronic: „Wir bieten Kunden zuverlässige individuelle M2M-Komplettlösungen bei voller Kostentransparenz von der Design-in-Phase bis zum End-of-Lifetime.“

Der automatisierte Datenaustausch zwischen Maschinen birgt neben technischen auch finanzielle Risiken, etwa Unterhalt- und Folgekosten. Die Düsseldorfer Unitronic AG bietet deshalb in enger Kooperation mit Mobilfunkherstellern erstmals kundenspezifische Komplettpakete an. Diese sollen dem Anwender volle Kostentransparenz von der Design-in-Phase bis zum End-of-Lifetime der Applikation garantieren.

Laut einer Studie von Strategy Analytics aus dem Jahr 2008 wird der weltweite mobile Machine-to-Machine-Markt von etwa 15 Mrd. US-$ im Jahr 2008 auf 57 Mrd. US-$ bis 2014 anwachsen. Ein gigantisches Marktpotenzial für den automatisierten Datenaustausch zwischen realen und virtuellen Maschinen. Unitronic hat das Potenzial des M2M-Marktes bereits frühzeitig erkannt. Vorstand Stefan Hauf weiß jedoch, wie schwer es Anwender mitunter haben, sich in diesem komplexen und gleichzeitig extrem fragmentierten Markt zurechtzufinden. Im Gespräch mit der ELEKTRONIKPRAXIS gibt Hauf einen Einblick in M2M.

ELEKTRONIKPRAXIS: Herr Hauf, stellen Sie uns doch kurz Unitronic vor.

Stefan Hauf: Unitronic wurde 1969 gegründet und vertreibt seit mehr als zwölf Jahren erfolgreich GSM-, GPRS-, EDGE- und UMTS-Module des Technologieführers Wavecom. Inzwischen hat sich Unitronic aber auch durch individuelle Hard- und Softwareanpassungen sowie der eigenständigen Entwicklung kundenspezifischer Softwarebausteine und Kontrollplattformen einen Namen gemacht.

Wie erscheint der M2M-Markt dem interessierten Kunden?

Oftmals irritierend, denn der M2M-Markt ist äußerst vielschichtig. Maschinen- und Anlagenbau, Prozessautomatisierung, Sicherheits- und Überwachungsapplikationen, Umwelt- und Verkehrsleittechniken – die Anwendungsbereiche sind inzwischen so vielfältig wie die angebotenen Technologien. Dazu kommen noch unterschiedlichste Tarifmodelle, Verschlüsselungstechniken, die Netzwerkadministration, Wartung und Service. Laien, die sich nicht täglich intensiv mit diesen Themen beschäftigen, verlieren hier rasch den Überblick.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 304911 / Distribution)