Industrieelektronik Mit Digitalisierung auf dem Weg in die neue Normalität

Redakteur: Gerd Kucera

Eine langfristig angelegte und facettenreiche Zusammenarbeit haben die Unternehmen STL Systemtechnik LEBER in Schwaig und E-T-A Elektrotechnische Apparate in Altdorf beschlossen. Ein Schwerpunkt der Kooperation ist die Digitalisierung.

Firmen zum Thema

Erich Fischer, E-T-A: „Wir treiben in den nächsten Jahren das Thema Digitalisierung deutlich voran.“
Erich Fischer, E-T-A: „Wir treiben in den nächsten Jahren das Thema Digitalisierung deutlich voran.“
(Bild: E-T-A)

Systemtechnik LEBER unterstützt künftig das E-T-A Entwicklungsteam bei verschiedenen Industrieprojekten. Etwa bei der Weiterentwicklung von Systemen im Zuge der Digitalisierung und im Segment Industrial Ethernet auf Basis der Hilscher-NetX-Plattform. Besonderer Fokus ist u.a. die Beachtung von Normen und Standards bei der Funktionalen Sicherheit sowie der Security.

Normenkonform für Automation, Automotive & Medizin

Im Kern stehen Anwendungsfälle der industriellen Automatisierungstechnik nach EN 61508 und deren abgeleiteter Standards, der Automotive-Industrie nach ISO 26262 sowie der Medizintechnik nach ISO 13485 bzw. DIN EN 60601.

Erich Fischer ist Head of Division Automation & Process Control bei E-T-A und kommentiert die Zusammenarbeit: „Wir treiben in den nächsten Jahren das Thema Digitalisierung deutlich voran und fördern dazu die Produktentwicklung. Die Zusammenarbeit mit Systemtechnik LEBER ist dafür ein wichtiger Schritt. Zum einen, weil wir verstärkt auf Hilscher-Lösungen setzen und Systemtechnik LEBER diese als offizieller NetX-Design-In-Partner schon seit Jahren erfolgreich in verschiedene Anwendungen der Automatisierungstechnik integriert. Zum anderen aber auch, weil die STL-Kollegen schon heute in hybriden Teams sehr agil mit uns zusammenarbeiten. Hinzu kommt, dass im LEBER-Team ausgewiesene Experten für Safety und Security vertreten sind. “

Digitalisierung verstärkt Dynamik und Vernetzung

Stefan Angele, Geschäftsführer bei STL Systemtechnik LEBER, ergänzt: „Mit E-T-A verbindet uns nicht nur die Ausrichtung auf gemeinsame Zielbranchen, Technologien und Standards, sondern auch das Bewusstsein, dass die Zukunft noch viel dynamischer und vernetzter sein wird als sie heute ist. Das wirkt sich nicht nur auf Produkte und deren Funktionen aus, sondern ganz besonders auch auf die Art und Weise, wie diese entwickelt werden. Partnerschaften unter hochspezialisierten Experten werden dabei immer häufiger die Regel sein“.

In über 60 Ländern beschäftigt E T A rund 1.344 Mitarbeiter. Vier Werke, derzeit ein Dutzend eigene Vertriebsniederlassungen und eine Vielzahl von Repräsentanten sind Beleg für die Internationalität des Unternehmens. Fertigung, Vertrieb, Einkauf, Marketing, Entwicklung, Personalwesen und Finanzen sind konzentriert in Altdorf bei Nürnberg. E T A hält eine umfassende Produktpalette aus stromgebundenen Schutz- und Steuerungsprodukten bereit. Diese reichen vom thermischen Geräteschutzschalter bis hin zur komplexen Absicherungslösung, die elektrische oder elektronische Systeme bei Überlaststrom und Kurzschluss schützen. Kunden sind Firmen aus dem Anlagenbau, der Telekommunikation, der Chemie-, Kraftfahrzeug- und Medizintechnik, dem Marine- und Bootssektor, dem Bereich der erneuerbaren Energien sowie Hersteller elektrischer Haushalts-, Hobby- und Gartengeräte.

Das fränkische Unternehmen Systemtechnik LEBER ist Lösungsanbieter für die Antriebstechnik, Digitalelektronik, Feldbus- und Kommunikationstechnik, Leistungselektronik und individuelle Stromversorgungen. Entwickelt werden sowohl Konzepte als auch Elektronik mit Hard- und Software durch einen festen und erfahrenen Ingenieurstamm inhouse und leistet Unterstützung in allen Phasen der Produktentwicklung vom Prototypenbau bis hin zur Serieneinführung.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47267197)