Funkbasierte Lichtsteuerung Mit dem Smartphone oder Tablet-PC bequem das Licht steuern

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Firmen zum Thema

( dresden elektronik)

Zwei Funkvorschaltgeräte bringt dresden elektronik auf den Markt. Die Module sind Bestandteil des funkbasierten Lichtsteuerungssystems, das mit einem LAN-ZigBee-Gateway über Smartphone oder Tablet-PC per Webinterface steuern lässt. Damit lassen sich Leuchten dimmen, der Farbton ändern, Leuchten gruppieren sowie selbst definierte Szenarien speichern und abrufen. Das wird durch das Anwendungsprofil ZigBee Light Link (ZLL) ermöglicht. Die zwei Gerätevarianten FLS-PP lp und FLS-H lp im Low-Profile-Gehäuse messen 141 mm x 30 mm x 13 mm. Die Funkvorschaltgeräte sind für 12 V und 24-V-LED-Streifen ausgelegt. Komplett neu ist das Vorschaltgerät FLS-H lp mit einem Kanal, das für monochromatische Leuchtmittel mit antiparallel geschalteten Leuchtdioden geeignet ist. Der Ausgang mit zwei Adern ist als H-Brücke konfiguriert, da die Steuerbarkeit über zwei statt drei Adern gewährleistet ist. Die Power-PWM-Variante wurde komplett überarbeitet und bietet im Low-Profile-Gehäuse viele Verbesserungen gegenüber der ersten Geräte-Generation. Ausgestattet mit vier Kanälen eignet sie sich für RGB- und RGBW-Leuchtmittel mit gemeinsamer Anode (COM+-Anschluss). Alternativ können monochromatische oder zweikanalige warm-kalt-weiße Leuchten gesteuert werden. Diese beiden Anwendungsfälle sind nur in Verbindung mit dem Rasp­Bee-Gateway von dresden elektronik möglich. Geplant ist auch eine Firmware-Variante, bei der ein Funkvorschaltgerät mehrere Leuchten ansteuern kann.

(ID:42907218)