DC-DC-Schaltregler

Mit Current-Mode- und Voltage-Mode-Optionen

| Redakteur: Thomas Kuther

Beim ADP1851 von Analog Devices handelt es sich um einen synchronen DC-DC-Abwärtswandler mit breitem Eingangsspannungsbereich, Voltage Tracking und Synchronisationsfähigkeit.

Ebenso wie der kürzlich vorgestellte ADP1853 kann auch der ADP1851 je nach Anwendung und Kundenwunsch als Voltage-Mode-Controller mit Störgrößenaufschaltung oder als Current-Mode-Controller konfiguriert werden. Beide Bausteine sind für effiziente Point-of-Load-Applikationen mit hohen Stromstärken und schnellen Lastwechseln konzipiert, etwa in Kommunikationsnetzwerken sowie Industrie-, Medizintechnik- und Consumer-Anwendungen.

Zur Anhebung der Stromstärke auf bis zu 50 A (abhängig von den externen FETs) können mehrere ADP1851/53 parallelgeschaltet werden. Der ADP1851 besitzt einen Synchronisationseingang zur Vermeidung problematischer Schwebungen und zur Verringerung der Eingangskapazität des Systems, wenn mehrere phasenversetzt synchronisierte Bausteine gemeinsam eingesetzt werden. Die Tracking-Funktion des ADP1851 ermöglicht ein kontrolliertes Anlaufverhalten. Mit den präzisen Enable- und Power-Good-Funktionen lässt sich ein einfaches und betriebssicheres Sequencing implementieren. Während der ADP1851 in einem 4 mm x 4 mm großen LFCSP-16-Gehäuse angeboten wird, sitzt der ADP1853 mit Taktausgang in einem ebenfalls 4 mm x 4 mm messenden Gehäuse des Typs LFCSP-24.

Mehr über die vielseitige DC-DC-Schaltreglerserie ADP1851/53

Die Architektur des ADP1851/53 ist so angelegt, dass in der Current-Mode-Betriebsart der Strom während der Aus-Phase erfasst wird, um die Störimmunität zu verbessern. Dies geschieht entweder mithilfe des On-Widerstands des low-seitigen FET oder mit einem externen Serienwiderstand, wenn eine höhere Genauigkeit benötigt wird. Zur Performance-Optimierung im Current-Mode-Betrieb ist eine extern einstellbare Steilheitskompensation vorhanden. Zur Verbesserung des Rauschverhaltens lässt sich der ADP1851/53 mithilfe geringfügiger Änderungen an der Einstellung der externen Widerstandswerte für die Voltage-Mode-Regelung konfigurieren. Durch die Störgrößenaufschaltung der Eingangsspannung wird dabei eine hervorragende Unterdrückung von Netzspannungsschwankungen erreicht. Mit seinem selektierbaren Pulse-Skip-Modus erreicht der ADP1851/53 im Betrieb mit geringer Last einen höheren Wirkungsgrad. Dank der präzisen Strombegrenzung des Bausteins lassen sich die externen Bauelemente optimal dimensionieren, um den Bedarf an wertvoller Leiterplattenfläche zu optimieren. ADP1851 und ADP1853 werden durch die im Internet verfügbaren ADIsimPower-Tools von ADI unterstützt, was die Anwendung der Bausteine vereinfacht und den Zeitaufwand für das Design verringert.

Wichtige Eigenschaften und Vorteile von ADP1851 und ADP1853:

  • Je nach Anwendung und Kundenwunsch konfigurierbar als Voltage-Mode oder Current-Mode-Regler,
  • der große Eingangsspannungsbereich von 2,75 bis 20 V erlaubt den Betrieb an den gängigen Versorgungsspannungen 3,3, 5 und 12 V,
  • präzise Enable- und Power-Good-Funktionen für ein einfaches und robustes Sequencing und die Ermittlung des Betriebszustands,
  • optimierte Abmessungen der Ausgangsdrossel sowie der gesamten Lösung durch programmierbare, präzise Strombegrenzung,
  • Synchronisationsfunktion vermeidet potenzielle Schwebungsfrequenzen und kann durch phasenverschobene Synchronisation die Stromwelligkeit am Eingang reduzieren,
  • der ADP1853 ist dank Clock-out-Funktion als Master einsetzbar,
  • Referenzgenauigkeit ±1% im Temperaturbereich von 40 bis 125 °C bzw. ±0,5% bei Temperaturen von 40 bis 85 °C,
  • wahlweise aktivierbarer Pulse-Skip-Modus zur Energieersparnis bei geringer Last,
  • kürzere Entwicklungszeit dank des einfach anzuwendenden ADIsimPower-Tools.
Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 35950450 / Stromversorgungen)