In- und off-line Selektivlötanlage

Minimale Rüstzeiten und 4 Leiterplatten gleichzeitig löten

19.07.2010 | Redakteur: Claudia Mallok

Die Selektivlötanlage ECOCELL von ERSA arbeitet gemäß dem Toyota-Prinzip und führt die Leiterplatten dem Uhrzeigersinn entgegengesetzt. Diese U-Form-Anordnung ist prädestiniert für

Die Selektivlötanlage ECOCELL von ERSA arbeitet gemäß dem Toyota-Prinzip und führt die Leiterplatten dem Uhrzeigersinn entgegengesetzt. Diese U-Form-Anordnung ist prädestiniert für Fertigungsinseln, kann jedoch auch „side-line“ verknüpft werden.

Mit 2 integrierten Vorheizungen können bis zu 4 Leiterplatten gleichzeitig bearbeitet werden. Doppeltiegelsysteme bieten die Möglichkeit Leiterplatten-Nutzen effizient zu löten. Ebenso können, sowohl beim Einsatz von Miniwellen- als auch beim Einsatz von Multiwellensystemen, unterschiedliche Lotlegierungen verwaltet werden. Diese Funktion und die Option einen Multiwellentiegel zu warten, während der andere arbeitet, reduziert Rüstzeiten auf ein Minimum.

Wie in allen anderen ERSA Selektivlötanlagen kommt auch in der ECOCELL der bewährte Präzisions-Sprühfluxer zum Einsatz. Mit integrierter Sprühstrahlkontrolle wird der Flussmittelauftrag in Einzelpunkten und Bahnen mit reproduzierbar hoher Qualität ausgeführt.

Komplexe Leiterplatten homogen durchwärmen

Die auf der Leiterplattenunterseite befindlichen kurzwelligen IR-Strahler-Kassetten können optional mit Konvektionsoberheizungen ergänzt werden. Eine weitere optionale Konvektionsoberheizung über dem Miniwellenlötmodul hält die Wärme während des Lötens stabil.

Im Lötmodul sorgt der von ERSA entwickelte „Peel-off“ für brückenfreies Löten in der 0°-Ebene und garantiert geringe DPM-Raten. Sowohl beim Miniwellen- als auch beim Multiwellen-Lötbad werden ausschließlich wartungsarme Induktionspumpen zum Fördern des Lotes eingesetzt.

Die komfortable und intuitiv bedienbare Maschinensoftware überwacht kontinuierlich alle relevanten Prozessparameter und zeichnet diese (Traceability) gemäß ZVEI-Standard auf.

Die Anlage ist ausgerüstet mit der grafischen Programmieroberfläche ERSA CAD-Assistent 2. Diese neue Software-Version erlaubt eine schnelle und einfache Offline-Programmierung im laufenden Maschinenbetrieb. Zur Programmierung können DXF-Daten oder eingescannte Leiterplatten verwendet werden. Die Benutzerverwaltung schließt unbefugte Bedienung der Anlage aus.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 354004 / Elektronikfertigung)