Electronic Design Automation

Miniaturisierung und Mechatronics stehen im Mittelpunkt

| Redakteur: Gerd Kucera

Dirk Müller, FlowCAD: „In der FlowCAD-Online-Universität werden viele Grundschaltungen der Elektronik anhand von Video Tutorials mit OrCAD PSpice erklärt.“
Dirk Müller, FlowCAD: „In der FlowCAD-Online-Universität werden viele Grundschaltungen der Elektronik anhand von Video Tutorials mit OrCAD PSpice erklärt.“ (Bild: FlowCAD)

Im Zeichen der Miniaturisierung und Mechatronics zeigt EDA-Spezialist FlowCAD auf der electronica 2014, wie die Produkte der verschiedenen Hersteller zu einer kompletten Lösung zusammenspielen.

„Die Innovation in neuen Produkten wird immer öfter durch die Kombination von Mechanik, Elektronik und Software (Mechatronik) getrieben“, konstatiert Dirk Müller, Geschäftsführer von FlowCAD, „dies hat zur Folge, dass die Produktkomplexität immer weiter zunimmt. Damit steigen im gleichen Maße auch die Anforderungen an die verwendeten Werkzeuge, die Prozess- und IT-technische Unterstützung sowie die Integration im Unternehmen.“

Um eine effiziente Entwicklung z.B. durch schlanke Prozesse, gezielte Wiederverwendung (IP-reuse) und optimierten Ressourceneinsatz zu gewährleisten, bietet sich der Einsatz von Product Lifecycle Management (PLM) an.

FlowCAD bietet gemeinsam mit namhaften Partnern ein umfassendes Dienstleistungs- und Produktportfolio im Bereich PLM. Die Schwerpunkte liegen dabei insbesondere auf den Themen PLM-Consulting, eCAD-Integration, PLM-Implementierung sowie Support.

EDA-Lösungen die FlowCAD auf der electronica 2014 (11.-14. 11. in München) vorstellt, stehen im Zeichen der Miniaturisierung und Mechatronics. Auf dem FlowCAD-Messestand 616 in Halle A1 zeigen die Tool-Experten, wie EDA-Produkte der verschiedenen Hersteller zu einer kompletten Lösung zusammenspielen.

Von der Erfassung der Entwicklungs-Anforderungen, über die verschiedenen Simulationen und dem Datenaustausch zu anderen Entwicklungsdisziplinen bis hin zu den Ausgabedaten für die Produktion. Alles greift ineinander und kann zentral mit Revisionen und Versionen verwaltet werden.

Dirk Müller: „Wenn Sie einen Termin zu einem konkreten Thema mit uns vereinbaren wollen, sprechen Sie unsere Vertriebsteams an. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Halle A1 am Stand 616 in München.“

Viele Baugruppen werden gleichzeitig kleiner und komplexer, betont Müller: „Das stellt die Entwickler vor neue Herausforderungen, ein funktionsfähiges Design zu entwerfen. Dazu gibt es von FlowCAD einen CAD-Flow für Feinleitertechnik- und HDI-Designregeln und deren Online-Prüfung, für flexible und starr-flexible Leiterplatten ganz ohne Stecker und Kabel, Luft- und Kriechstrecken, für die thermische Simulation auf der Leiterplatte und im Gehäuse und schließlich für die SI-, PI-, und EMV-Simulation.“

Multidesign - diverse PCB-Designs zeitgleich in 3D bearbeiten

FlowCAD auf der embedded world 2014

Multidesign - diverse PCB-Designs zeitgleich in 3D bearbeiten

26.02.14 - Erstmals ist es möglich, Designdaten mehrerer verschiedener Leiterplatten zusammen in einer mCAD-Umgebung zu öffnen und die Kontur, die Platzierung sowie das Routing der PCBs zu ändern. lesen

Baugruppen bestehen heute häufig aus Mechanik, Elektronik und Software, die jeweils in anderen Abteilungen entwickelt werden. Am Ende soll aber alles in verschiedenen Varianten fehlerfrei zusammenspielen. Dies erfordert nicht nur eine abteilungsübergreifende Kommunikation, sondern auch die Verwaltung von einheitlichen Revisionen und Versionsständen. Hierfür offeriert FlowCAD geeignete Lösungen zu folgenden Themen: Vergabe und Verwaltung von Revisionen und Varianten aus allen Entwicklungsdisziplinen, Anforderungserfassung und Anforderungsverfolgung, Abbildung von Arbeitsschritten in Unternehmensprozessen sowie Bauteilmanagement (New, EOL, PCN).

Ideal für die messelose Zeit ist das kostenloses EDA-Training durch die FlowCAD-Online-Universität: Die dort aufgelisteten Video-Tutorials sind nicht nur für Schüler und Studenten erstellt. Jedes Tutorial behandelt ein kleines Thema der Elektrotechnik und erklärt eine Beispiel-Schaltung anhand eines OrCAD-Capture-Schaltplans und zeigt das elektrische Verhalten anhand einer PSpice-Schaltungssimulation. Zum Lernen empfiehlt Müller die Schaltungen selbst von Hand aufzubauen (oder Download der Beispieldatei) und anschließend mit unterschiedlichen Parametern zu simulieren. Dazu kann die OrCAD-Lite-DVD verwendet werden, die ebenfalls online kostenlos bestellt werden kann. Für Lehrkräfte an Schulen, Berufsschulen und Universitäten gibt es ein spezielles Universitätsprogramm.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42995019 / Leiterplatten-Design)