Telematik Mindestlohn bringt Auftragsboom bei Tachographen

Redakteur: Johann Wiesböck

Das Thema Mindestlohn treibt vielen Unternehmern die Zornesröte ins Gesicht. Wie gerufen kommt dagegen das umstrittene Gesetz zur Einführung des Mindestlohns für Walther Bernard, Geschäftsführer E.Novation des Telematik-Anbieters Masternaut. Bernard freut sich sogar über einen kleinen Auftragsboom in einem gerade in Deutschland besonders schwierigen Markt der Tachographen.

Anbieter zum Thema

Bild1: Walther Bernard, CEO Masternaut Deutschland, profitiert vom neu eingeführten deutschen Mindestlohn-Gesetz
Bild1: Walther Bernard, CEO Masternaut Deutschland, profitiert vom neu eingeführten deutschen Mindestlohn-Gesetz
(Bild: Masternaut)

Herr Bernard, was hat das Unternehmen Telematik mit dem in Deutschland neu eingeführten Mindestlohn von 8,50 Euro zu tun?

Walther Bernard (WB): Der Mindestlohn bringt für die Unternehmen eine Dokumentationspflicht mit sich. Die Unternehmen müssen beweisen, dass das ausbezahlte Gehalt geteilt durch die gearbeiteten Stunden mindestens die 8,50 Euro ergibt. In der Transport- und Speditionsbranche ist ohnehin jeder Fahrer gesetzlich verpflichtet, eine Fahrerkarte mitzuführen und einzusetzen. Mit dieser Fahrerkarte werden dann automatisch alle Zeiten für das Be- und Entladen, die Ruhepausen usw. erfasst. Daher sind die Stundennachweise der Transport- und Speditionsbranche bereits sehr transparent.

Allerdings stehen diese Daten nicht immer sofort bereit. Wenn ein Fahrer die ganze Zeit unterwegs ist, ist es unmöglich, auf dessen Daten zuzugreifen. Auf der anderen Seite schreibt der Gesetzgeber vor, dass die Fahrerdaten mindestens alle 28 Tage ausgelesen werden. Die Telematik leitet die Fahrerdaten in dem Moment in die Zentrale, in dem diese Weitergabe erfolgen soll. Dies erfolgt mittels einer Schnittstelle am digitalen Tachographen – also ohne die Fahrerkarte in die Hand nehmen zu müssen.

Telematik-Lösungen helfen also den Unternehmen, Zeit zu sparen und erleichtern die Abrechnung – ganz besonders dann, wenn der Fahrer gerade unterwegs ist?

WB: Richtig. Aber dies trifft nur auf jene Telematiklösungen zu, die in Verbindung mit dem digitalen Tachographen funktionieren – unser „Tachofresh“ macht genau dies möglich. „Tachofresh“ ist ein Telematikdienst, der 13,99 Euro im Monat je Fahrzeug kostet. In den Kosten inklusive sind die Kommunikationsgebühren sowie die Archivierung aller Fahrer- und Fahrzeugdaten, zu der man ja gesetzlich verpflichtet ist. Die Fahrzeugdaten müssen mindestens alle 90 Tage archiviert werden, die Fahrerdaten sogar alle 28 Tage.

Hinzu kommen noch die Kosten für die Box, also die Hardware. Dies beziffert sich inklusive des Einbaus auf 599,-Euro. Dazu muss man aber wissen, dass der Einbau nur von zertifizierten Werkstätten vorgenommen werden darf. Zertifiziert sind alle sogenannten VDU-Werkstätten sowie die Werkstätten der Hersteller.

Wir schließen uns direkt an den digitalen Tachographen an, lesen dort die originären Daten des Tachographen ab und senden diese in die Zentrale. sobald sich eine Änderung in der Aktivität ergibt.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43244835)