Mikro-LED: Natives Blau und Grün auf einem Wafer

| Redakteur: Hendrik Härter

Wafer mit RGB-LEDs: Forscher von Plessey bringen natives Blau und natives Grün auf einem Wafer.
Wafer mit RGB-LEDs: Forscher von Plessey bringen natives Blau und natives Grün auf einem Wafer. (Bild: Plessey)

Es ist ein bedeutender Schritt bei der Entwicklung von Mikro-LEDs: Forschern von Plessy ist es gelungen sowohl natives Blau als auch natives Grün auf einem Wafer herstellen.

Nach LC-Display und OLED sollen die sogenannten Mikro-Displays den Markt der elektronischen Displays (HMI) verändern. Aktuell arbeiten zwei große Player an der Mikro-LED: Apple und Samsung. Auf der IFA 2019 hatte Samsung in Berlin ein Mikro-LED-Display in unterschiedlichen Größen vorgestellt. Das größte Modell misst 292 Zoll bei einer Auflösung von 8K.

Doch die Fertigung solcher LED-Displays ist aufwendig. Jetzt hat Plessy einen neuartigen und patentierten Ansatz entwickelt, bei dem sowohl natives Blau als auch natives Grün als Emissionsschicht sich direkt auf einem Wafer befinden. Die monolithische Integration der nativen blauen und grünen Mikro-LEDs auf dem gleichen Siliziumsubstrat hat viel Entwicklungsaufwand gekostet. Unter anderem musste während der LED-Entwicklung äußerst präzise mit der Temperatur gearbeitet werden, damit die Substrate der LED einen hohen Wirkungsgrad, eine geringe Fehlerquote sowie eine hohe elektrische Leitfähigkeit garantieren konnten. Denn bei Mikro-LED-Displays kommt es auf eine hohe Helligkeit an.

Hellere und bessere Farben

Außerdem mussten die Entwickler bei den Mirko-LEDs, bei denen GaN als Grundlage dient, die Wasserstoffatome entfernen. Diese würden die Leitfähigkeit der p-Schichten beeinträchtigen. Nachdem alle Probleme beseitigt waren, war die Grundlage für einen Fertigungsprozess aus monolithischen blauen und grünen Mikro-LEDs geebnet.

Durch bessere Farben und vor allem hellere Farben mit Mikro-LEDs als ein Display stehen viele neue Anwendungsfelder offen. Das können beispielsweise mobile und die große Displays sein. Plessey hat eine Roadmap vorgestellt, die besagt, dass bis 2020 die Produktion von Displays vollständig aus RGB-Mikro-LEDs möglich sein soll.

Die µLED soll LC- und OLED-Displays ablösen

Die µLED soll LC- und OLED-Displays ablösen

11.04.19 - Mit der µLED-Technik und ihren hohen Leuchtdichten bei einem weiten Dynamikbereich sollen nicht nur effizientere Displays entstehen. Im Rahmen eines Projektes entwickeln Wissenschaftler quasi-transparente Oberflächen für den Fahrzeuginnenraum. lesen

Effiziente und dünne MikroLED-Displays dank QD-Farbfilter

Effiziente und dünne MikroLED-Displays dank QD-Farbfilter

10.09.19 - Im Rahmen eines Forschungsprojektes arbeiten Wissenschaftler an speziellen quantenpunktbasierten Farbfiltern, die in MikroLEDs eingesetzt werden können. Damit lassen sich effizientere und dünnere Displays entwickeln. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46186760 / LED & Optoelektronik)