Microsoft übernimmt RTOS-Spezialisten Express Logic

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Das Echtzeitbetriebssystem ThreadX von Express Logic ist auf schätzungsweise 6,2 Milliarden Geräten implementiert. Mit der Übernahme von Express Logic möchte Microsoft die Vernetzung von ThreadX-basierten Edge-Geräten mit den IoT-Lösungen der Azure Cloud vorantreiben.
Das Echtzeitbetriebssystem ThreadX von Express Logic ist auf schätzungsweise 6,2 Milliarden Geräten implementiert. Mit der Übernahme von Express Logic möchte Microsoft die Vernetzung von ThreadX-basierten Edge-Geräten mit den IoT-Lösungen der Azure Cloud vorantreiben. (Bild: Express Logic)

Microsoft hat Express Logic übernommen, einen führenden Anbieter von Echtzeit-Betriebssystemen (RTOS) für Mikrocontroller-basierte Geräte. Das Echtzeitbetriebssystem ThreadX des Unternehmens gilt als eines der am häufigsten eingesetzten RTOS der Welt.

Microsoft verfolgt zielstrebig seine Pläne weiter, den Einfluss des Unternehmens auf dem Markt für IoT- und Edge-Geräte auszubauen. Zu diesem Zweck hat das Softwarehaus nun den in San Diego ansässigen RTOS-Spezialisten Express Logic für einen Kaufpreis in unbenannter Höhe übernommen.

Das ThreadX RTOS von Express Logic – das für die Skalierung von ressourcenbeschränkten, batteriebetriebenen Geräten mit weniger als 64 KByte Flash-Speicher bis hin zu viel leistungsfähigerer Hardware ausgelegt ist – ist laut Erhebungen des Marktforschungsinstituts VDC Research auf mehr als 6,2 Milliarden Mikrocontroller-gesteuerten Geräten implementiert. Es gilt damit als eines der am häufigsten eingesetzten Echtzeitbetriebssysteme der Welt.

Engere Verzahnung von ThreadX- mit Azure-IoT-Geräten

„Mit dieser Akquisition werden wir den Zugang zu Milliarden neuer verbundener Endpunkte freischalten, die Anzahl der Geräte, die sich nahtlos mit Azure verbinden können, erhöhen und neue intelligente Funktionen ermöglichen“, schrieb Microsofts Direktor des IoT Sam George in einem Blogbeitrag. „Express Logics ThreadX RTOS schließt sich Microsofts wachsender Unterstützung für IoT-Geräte an und ergänzt sich mit Azure Sphere, unserem führenden Sicherheitsangebot im Mikrocontroller-Bereich.“

Das Ziel der Übernahme von Express Logic sei, ThreadX RTOS als Option für Echtzeit-Verarbeitungsanforderungen auf einem Azure Sphere Gerät verfügbar zu machen, sagt Microsoft. ThreadX-unterstützten Geräten soll es mittels Integration deutlich leichter gemacht werden, sich mit Azure-IoT-Edge-Geräten zu verbinden, wenn die IoT Lösung Edge Computing erfordert.

„Mit sofortiger Wirkung wechseln unser ThreadX RTOS und die unterstützende Softwaretechnologie sowie unsere talentierten Ingenieure zu Microsoft“, sagte Express Logic CEO William Lamie in einer Erklärung. „Das signifikante Wachstum des IoT bietet unseren Kunden und dem Embedded-Markt insgesamt interessante neue Möglichkeiten. Als Teil von Microsoft glauben wir, dass unsere Kunden noch besser positioniert sein werden, um aufregende neue Funktionen des IoT zu erschließen.“

Neben Azure Sphere umfasst Microsofts reichhaltiges Ökosystem an IoT-Produkten Azure Digital Twins, Azure IoT Edge, Azure Maps und Azure IoT Central. Darüber hinaus arbeitet sie mit Unternehmen wie DJI, SAP, PTC, Qualcomm und der Carnegie Mellon University zusammen, um IoT- und Edge-Apps zu entwickeln. Express Logic bündelt seine Produkte in der „IoT-Plattform" X-Ware, zu der neben dem Echtzeitbetriebssystem ThreadX unter anderem das Dateiverwaltungssystem FileX, das grafische Benutzeroberflächensystem uiX oder der TCP/IP-Protokollstack NetX zählen.

Microsoft sagte im April letzten Jahres, dass es beabsichtigt, in den nächsten vier Jahren 5 Milliarden US-$ an IoT und dem intelligenten Vorteil bereitzustellen, ein deutlicher Anstieg gegenüber den 1,5 Milliarden US-$, die es für diese Initiativen vor 2018 ausgegeben hat. Es ist eine Investition, die sich auszahlen dürfte - bis 2020 prognostiziert Gartner, dass es mehr als 20 Milliarden US-$ angeschlossene Geräte geben wird, und es wird geschätzt, dass jedes Jahr 9 Milliarden MCU-gestützte Geräte weltweit gebaut und eingesetzt werden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
6,2 Milliarden? Hat sich da ein Fehler eingeschlichen? Ich habe noch nie von ThreadX gehört, dass...  lesen
posted am 16.07.2019 um 10:22 von Unregistriert

Die Jungs in Redmond haben viel zu lange gezögert, sich auf Echtzeit zu besinnen.  lesen
posted am 25.04.2019 um 09:30 von Unregistriert

Viel spannender als das Internet der Dinge, finde ich, dass Microsoft da mit ThreadX ein Real-Time...  lesen
posted am 24.04.2019 um 15:21 von Olaf Barheine


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45878342 / Tools & Softwarekomponenten)