Messtechnik: Jenoptik investiert 11 Mio. Euro mit Schwerpunkt Automobilkunden

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

An seinem Standort in Villingen-Schwenningen investiert das Thüringer Unternehmen Jenoptik in Entwicklungs-, Produktions- und Büroflächen für 220 Mitarbeiter. Hier sollen ab 2020 Mitarbeiter der Messtechnik für globale Automotive und Industriekunden arbeiten.

Firmen zum Thema

Das thüringer Unternehmen Jenoptik investiert am Standort Villingen-Schwenningen rund 11 Mio. Euro in Entwicklungs-, Produktions- und Büroflächen.
Das thüringer Unternehmen Jenoptik investiert am Standort Villingen-Schwenningen rund 11 Mio. Euro in Entwicklungs-, Produktions- und Büroflächen.
(Bild: Jenoptik)

Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2019 starten. Im Frühjahr 2020 sollen dann die Mitarbeiter das neue Gebäude beziehen, das sich im Gewerbegebiet „Salzgrube“ ganz in der Nähe des heutigen Standortes befindet. „Unsere heutigen Gebäude und Flächen entsprechen nicht mehr den Anforderungen an modernste Arbeits- und Produktionsumgebungen. Investitionen in neueste Infrastruktur sind im Sinne unserer Mitarbeiter und Kunden ein fundamentaler Bestandteil der Jenoptik-Entwicklung der kommenden Jahre“, so Jenoptik-Vorstandsvorsitzender Stefan Traeger.

Neben modernen Labor-, Versuchs- und Produktionsflächen wird vor allem der Platz für Dienstleistungen und die Kundenbetreuung deutlich erweitert. So entstehen großzügige und mit aktueller Technik ausgestattete Räume für Demonstrationen, Schulungen und Besprechungen. Mit ihrer Messtechnik richtet sich Jenoptik an Kunden der Automobilindustrie sowie zunehmend an weitere Industriekunden, die in der Fertigung hochpräziser Teile tätig sind. Zum Produktportfolio gehört mikrometergenaue berührende und berührungslose Fertigungsmesstechnik für die pneumatische, taktile oder optische Prüfung von Rauheit, Konturen, Form und die Inspektion von Dimensionen und Oberflächen als Prozess- und Qualitätskontrolle. Schwerpunkt der künftigen Entwicklung sind intelligente Fertigungs- und Automatisierungslösungen auf der Basis optischer und photonischer Technologien für Automotive- und Industriekunden.

Entwicklungs- und Produktionsstätten

Jenoptik investiert in moderne Entwicklungs- und Produktionsstätten sowie Kundenzentren. „Für die Sparte Automotive sichern Investitionen in moderne Entwicklungs- und Produktionsstätten sowie Kundenzentren das nachhaltige Wachstum“, sagte Finanzvorstand und Spartenleiter Hans-Dieter Schumacher. So ging beispielsweise in der Sparte Automotive im Frühjahr vergangenen Jahres der neue Technologie-Campus am US-Standort Rochester-Hills in Betrieb. Im Bau befindet sich zudem ein neues Werk am Standort Bayeux in Frankreich. Die Investitionen des Jenoptik-Konzerns insgesamt sollen nach knapp 38 Mio. Euro 2017 im aktuellen Geschäftsjahr auf deutlich über 40 Mio. Euro ansteigen.

(ID:45341263)