Messkarte mit DSP bietet USB2.0 und 100Base-Ethernet

| Redakteur: Hendrik Härter

UniDAQ ist eine frei programmierbare und erweiterbare DSP-basierte Messtechnik-Plattform mit einer Software-Infrastruktur für USB und Ethernet.
UniDAQ ist eine frei programmierbare und erweiterbare DSP-basierte Messtechnik-Plattform mit einer Software-Infrastruktur für USB und Ethernet. (Bild: D.SignT)

Die frei programmierbare DSP-Messkarte UniDAQ bietet Standard-Funktionen und über den Expansion-Port lassen sich je nach Anwendung spezifische Hardware-Schnittstellen anbinden.

Eine DSP-basierte Messtechnik-Plattform mit Software-Infrastruktur für USB und Ethernet bietet D.SignT mit UniDAQ. Neben den Standardfunktionen für die Datenerfassung lässt es sich über den Expansion-Port mit anwendungsspezifischen Hardware-Schnittstellen und Daten-Interfaces erweitern. Dank des Eurokarten-Formats kann es in 19-Zoll Systeme, in Tischgehäuse oder Handheld-Messgeräte eingesetzt werden.

Via USB2.0 und 100Base-TX-Ethernet lässt sich kommunizieren, steuern und Anwender können die Messtechnik-Plattform an Simulationstools und Systementwicklungssoftware wie Matlab und LabVIEW anbinden. Somit ist neben der Weiterverarbeitung der Datensätze auch eine In-the-Loop-Algorithmen-Entwicklung für Zielsysteme möglich, auf denen der DSP die Auswertung oder Vorverarbeitung übernimmt. Über den Erweiterungsport kann man applikations-spezifische Optionen einbinden; auch für Eigenentwicklungen wie Massenspeicher für Daten-Logger, Feldbus-Anbindung (CAN oder EtherCAT), Benutzerinterfaces (grafisches LC-Display) oder auch spezialisierte Erweiterungs-Schaltungen wie für BiSS Encoder.

Erstes Produkt aus der Reihe

Das UniDAQ2.DSP-ADDA als erstes Produkt aus der UniDAQ-Reihe bietet 16 simultan abtastende AD-Wandler mit einer Auflösung von 16 Bit und acht D/A-Wandler mit 16 Bit bei Abtastraten bis zu 175 kS/s. Integrierte Schutzschaltungen und der isolierte Analogteil ermöglichen den Einsatz in rauen Industrieumgebungen. Für externe Signalkonditionierungen stehen isolierte Versorgungsspannungen und eine I²C Schnittstelle zur Steuerung auf dem Analog-Port zur Verfügung. Verschiedene Trigger-Optionen sichern die Synchronisation in größeren Messaufbauten.

Mit dem Board UniDAQ.EXP1 lässt sich das System mit SD-Karten-Slot, LC-Display-Interface und batteriegepufferter Echtzeit-Uhr erweitern. Typische Einsatzgebiete sind Regelungstechnik, Schwingungsanalyse, Stromnetzüberwachung, Maschinen-Monitoring und Akustik. Zur Software gehören TCP/IP, USB-CDC und USB-TMC Treiber, ein SCPI-Interpreter sowie DSP-Beispielprogramme. Das Board ist ab 545 Euro erhältlich.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45778806 / Messen/Testen/Prüfen)