Messdaten im Auto erfassen Messbox sammelt unkompliziert Fahrzeugdaten

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Fahrerverhalten und Fahrzeugdaten zeitsynchon erfassen: Mit dem sogenannten Vehicle Testing Kit lassen sich Daten aus einem Eye-Tracker, Videokamera oder Mikrofon sammeln.

Firmen zum Thema

Testlösung sammelt Fahrzeugdaten: Das Vehicle Testing Kit von Ergoneers erfasst zeitsynchron Fahrverhalten und Fahrzeugdaten in einem zentralen Rechner.
Testlösung sammelt Fahrzeugdaten: Das Vehicle Testing Kit von Ergoneers erfasst zeitsynchron Fahrverhalten und Fahrzeugdaten in einem zentralen Rechner.
(Bild: Ergoneers)

Das Vehicle Testing Kit (VTK) von Ergoneers ist eine umfassende Messlösung, die zeitsynchron das Fahrerverhalten und Fahrzeugdaten analysiert. Kernbestandteil ist ein tragbarer Industrie-Computer mit unterschiedlichen Anschlussoptionen. Mit der Lösung lassen sich Daten aus Quellen wie Eye-Tracker, Videokamera, Mikrofon, GPS-Gerät oder CAN-Bus des Fahrzeugs erfassen. Damit bietet der Testaufbau ein standardisiertes Setup, um mehrere Verhaltensdaten von Menschen simultan zu erfassen.

Bildergalerie

Das mit allen Standardfahrzeugen kompatible VTK besteht aus einem leistungsfähigen Industrie-Computer, auf dem mit D-Lab3 bereits eine Erfassungs- und Auswertungsplattform für Nutzer- und Verhaltensstudien installiert ist. Das in einem Industriekoffer untergebrachte Gerät wird über das 12-V-Bordnetz des Fahrzeugs mit Energie versorgt und ist per ISOFIX auf der Rückbank oder im Kofferraum befestigt, was die Hardware auch unter extremsten Testbedingungen vor einem Verrutschen schützt.

Unterschiedliche Anschlussmöglichkeiten

An der Kopfstütze des Beifahrersitzes ist das VTK-Bedienterminal bestehend aus einem 24,5-Zoll-Bildschirm und Funk-Tastatur angebracht. Der Versuchsleiter findet auf dem Rückbanksitz des Fahrzeugs Platz, von wo aus er den Versuch kontrollieren und beobachten kann. Am VTK-Computer befinden sich verschiedene Anschlussmöglichkeiten für USB 2.0 und 3.0, RS232, CAN-Bus, Line-out, DVI-I, DisplayPort sowie LAN.

Damit lassen sich verschiedene Sensoren anschließen, um Blick-, Audio- oder Videosignalen (bis zu vier Kameras gleichzeitig) zu erfassen und das VTK mit einem Navigationsgerät oder dem CAN-Bus des Fahrzeugs zu verbinden, um beispielsweise auf Telemetriedaten zurück zu greifen.

Als weitere Besonderheit kann an das VTK direkt Mobileye angeschlossen werden. Dadurch können die Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug, die Verkehrszeichen sowie die Spurabweichung zeitsynchron mit den anderen Daten aufgezeichnet und ausgewertet werden. Die Professional-Variante des VTK bestehend aus VTK-Computer mit kompletter Bedieneinheit, zwei Mikrofonen, vier Videokameras, Peak-CAN-Card und den entsprechenden D-Lab3-Komponenten.

(ID:43960438)