Regierungsziel in weiter Ferne Merkel rückt von einer Million E-Fahrzeuge im Jahr 2020 ab

Redakteur: Franz Graser

Im Kanzleramt zieht Realismus ein: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt von dem Ziel Abstand, wonach im Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen unterwegs sein sollen.

Firma zum Thema

Bundeskanzlerin Angela Merkel: Die deutsche Regierungschefin rückt von dem Ziel ab, das für das Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutscdfhlands Straßen vorsieht.
Bundeskanzlerin Angela Merkel: Die deutsche Regierungschefin rückt von dem Ziel ab, das für das Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutscdfhlands Straßen vorsieht.
(Bild: Bundesregierung/Denzel)

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, hat die Bundeskanzlerin gestern auf einem Kongress des CDU-Arbeitnehmerflügels in Berlin gesagt, das Ziel von einer Million Autos werde, „so, wie es im Moment aussieht“, voraussichtlich nicht erreicht werden,

Laut dem Kraftfahrtbundesamt waren am 1. Januar 2017 in Deutschland 34.022 Elektro-Pkw und 165.405 Hybridautos registriert. Im vergangenen Jahr wurden rund 11.400 Elektromobile neu in Deutschland zugelassen.

Angesichts dieser Zahlen hatte der damalige Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sinngemäß gewarnt, man werde bis 2020 nur dann auf eine halbe Million Elektrofahrzeuge kommen, wenn man die Elektrofahrräder dazu zähle.

Allerdings hält die Bundeskanzlerin es nach wie vor für wichtig, dass sich Deutschland weiter auf die E-Mobilität vorbereitet. Der Durchbruch für Elektromobile könne sehr plötzlich kommen, ähnlich, wie es bei den Smartphones der Fall gewesen sei.

Positiv stimmen hier die Zahlen für das erste Quartal 2017: In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres waren 5060 batterieelektrische Fahrzeuge sowie 5264 Hybridautos neu zugelassen worden. Dies ist für deutsche Verhältnisse zwar ein Rekordergebnis, nimmt sich jedoch im Vergleich zu den in China neu zugelassenen 336.000 Elektro-Pkws im ersten Quartal ernüchternd aus.

(ID:44695361)