Mensch-Maschine-Schnittstelle mit lizenzfreier GUI-Software entwickeln

Redakteur: Michael Eckstein

Grafische Bedienoberflächen haben sich in praktisch allen Marktsegmenten durchgesetzt. Die auf RX65N/RX65-MCUs von Renesas abgestimmte GUI-Software von Segger soll das Entwickeln der HMI erleichtern.

Anbieter zum Thema

GUI günstig entwickeln: emWin steht für Entwicklungen auf Basis von RX65N/RX65-MCUs lizenzfrei zur Verfügung.
GUI günstig entwickeln: emWin steht für Entwicklungen auf Basis von RX65N/RX65-MCUs lizenzfrei zur Verfügung.
(Bild: SEGGER)

Entwickler, die eine Mensch-Maschine-Schnittstelle (Human Machine Interface, HMI) oder ein anderes grafisches System auf Basis der Mikrocontroller (MCU) RX65N/RX651 von Renesas entwerfen, können die grafische Bedienoberfläche ab sofort lizenzfrei mithilfe der GUI-Software emWin von Embedded-Spezialist Segger programmieren. Segger stellt die emWin-Bibliotheksversion einschließlich einer umfassenden Tool-Suite kostenlos zur Verfügung.

Die Embedded-GUI-Software emWin ist lauf Anbieter kompatibel mit Single- und Multitask-Umgebungen, die ein proprietäres Betriebssystem nutzen. Sie unterstützt darüber hinaus beliebige kommerzielle Echtzeit-Betriebssystemen wie embOS von Segger. Nach Angaben des Herstellers ist embOS für einen extrem niedrigen Stromverbrauch ausgelegt und lässt sich in jeder batteriebetriebenen Applikation einsetzen. „Als De-facto-Industriestandard ist emWin in allen Marktsegmenten im Einsatz, zum Beispiel in der Industrie-, Medizin-, und Unterhaltungselektronik sowie in den Bereichen Smart Home, Haushaltsgeräte und Automobilelektronik“, erläutert Harald Schober, Direktor Marketing und Vertrieb bei Segger.

Bis WQVGA ist kein externes RAM erforderlich

Die RX65N/RX65-MCUs enthalten laut Renesas eine erweiterte RX-CPU-Core-Architektur mit 120 MHz Taktfrequenz. Damit erzielen sie eine Rechenleistung von 4,55 CoreMark pro MHz. Die MCUs verfügen über eine Trusted-Secure-IP, eine erweiterte Trusted-Flash-Funktion sowie eine HMI für Industrie- und Netzwerk-Steuerungssysteme. Laut Hersteller eignen sie sich damit besonders für den Aufbau vernetzter Geräte im Industrial Internet of Things (IIoT).

Ein Embedded-TFT-Controller und ein integrierter 2D-Grafikbeschleuniger im Verbund mit einer Fließkomma-Recheneinheit erleichtern demnach das Ansteuern von TFT-Displays in IoT-Endgeräten oder Systemsteuerungs-Anwendungen. „emWin unterstützt diese Funktionen in vollem Umfang“, bestätigt Schober. Bis zu einer Display-Auflösung von WQVGA, also 432 x 240 Bildpunkten, lässt sich nach Angaben von Renesas der 640 kB große, auf dem Chip integrierte RAM als Display-Frame-Buffer nutzen. Dies soll ein kostenoptimiertes Design ermöglichen.

„Dank der emWin-GUI-Software von Segger lassen sich HMI-Designs auf Basis unserer RX65N/RX651-MCUs ohne zusätzliche Software-Investitionen optimieren“, erklärt Tim Burgess, Senior Director, Renesas Electronics Corporation. Anwender erhielten damit die erforderliche Flexibilität, Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Benutzerfreundlichkeit, die sie für das Entwickeln innovativer IioT-Produkte benötigen würden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45021101)