30 Jahre DSP Meilensteine digitaler Signalprozessoren von Texas Instruments

Redakteur: Holger Heller

Als einer der weltweit großen Hersteller bietet Texas Instruments Halbleiterbausteine für die Digital- und Analogtechnik an. Vor 30 Jahren stellte das Unternehmen seinen ersten digitalen Signalprozessor vor. Lesen Sie die Geschichte des DSP bei TI.

Firma zum Thema

Das Speak & Spell Team von TI 1978: Gene Frantz, Richard Wiggins, Paul Breedlove, Larry Brantingham (v.l.n.r.)
Das Speak & Spell Team von TI 1978: Gene Frantz, Richard Wiggins, Paul Breedlove, Larry Brantingham (v.l.n.r.)
(Bild: Texas Instruments)

Juni 1978: Bei der Summer Consumer Electronics Show (SCES) wird Speak & Spell von TI eingeführt. Das Spielzeug wird durch den TMC0280/TMS5100 betrieben – den ersten je gefertigten geschlossenen LPC-Sprachgenerator als integrierter Schaltung. Der Chip macht die digitale Signalverarbeitung für Verbraucher verfügbar.

Youtube-Video: Speak and Spell commercial (circa 1980)

1981: TI gründet das erste DSP-Universitätsprogramm, das an der digitalen Signalverarbeitung interessierte Universitäten unterstützt Mit TIs Hilfe entwickelt sich das Studium der digitalen Signalprozessoren von den Stufen Ph.D. und Master an Universitäten im gesamten Land in die Lehrpläne für Studenten vor dem ersten akademischen Grad weiter.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Februar 1982: TI stellt im Rahmen der ISSCC-Konferenz seinen ersten digitalen Signalprozessor (DSP) vor ...

... den TMS32010. Dieser DSP war für militärische Zwecke und Modemanwendungen gedacht und lief mit 5 MIPS. 1984: TI ist der erste Hersteller, der eine zweite DSP-Generation vorstellt: den TMS320C2x.

1985: TI fertigt den ersten DSP mit CMOS-Prozesstechnik

TI übernimmt die Führung beim DSP-Support, indem die erste technische Hotline für DSPs der Branche eingerichtet wird. Zum weiteren Support gehören die ersten PC-basierten Entwicklungstools und der erste über Modem zugängliche Supportinformationsservice.

TI motiviert andere Unternehmen, die Familie der TI-DSP-Entwicklungstools zu ergänzen.

1987: Das erste Spielzeug, das einen DSP verwendet

Das erste Spielzeug, das einen DSP verwendet, ist die „Julie Doll“ von Worlds of Wonder, die für die Spracherkennung den TMS320C17 nutzt.

TI veröffentlicht das erste DSP-Fachbuch: „Digital Signal Processing Applications with the TMS320 Family“.

1988: TI stellt den ersten Fließkomma-DSP vor...

... den TMS320C3x. Zu den Hochleistungsanwendungen, für die Fließkomma-Leistung erforderlich ist, gehören Voice-/Fax-Mail, 3D-Grafiken, Barcodescanner und Audio- und Bildsysteme für Videokonferenzen.

Das weltweit erste DSP-basierte Hörgerät nutzt den DSP TMS320C1x.

1989: TI stellt die Festkomma-DSP-Generation mit der höchsten Leistung der Branche vor:

den TMS320C5x mit 28 MIPS. Der C5x bietet die zwei- bis vierfache Leistung anderer Festkomma-DSPs. Die für die Märkte Industrie, Kommunikation, Computer und Automobil entwickelten C5x-DSPs werden in Handys und Schnurlostelefonen, Highspeed-Modems, Druckern und Kopierern eingesetzt.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:35285400)