Mehrkanal-AWG mit 24, 32, 40 oder 48 synchronen Kanälen

| Redakteur: Hendrik Härter

AWG-Generator mit bis zu 48 synchronen Kanälen und einer maximalen Ausgangsrate von 125 MS/s.
AWG-Generator mit bis zu 48 synchronen Kanälen und einer maximalen Ausgangsrate von 125 MS/s. (Bild: Spectrum Instrumentation)

Die AWG-Box im 19-Zoll-Gehäuse ist in der Lage, viele Testsignale gleichzeitig zu erzeugen. Erhältlich sind acht verschiedene Varianten. SIe lassen sich aus der Ferne über Ethernet/LXI oder LAN steuern.

Mit bis zu 48 synchronen AWG-Kanälen in einem 19-Zoll-Gehäuse können Entwickler verschiedene Testsignale gleichzeitig erfassen. Die Serie DN6.65x der generatorNETBOX-Instrumenten ist mit 24, 32, 40 oder 48 synchronen Kanälen erhältlich. Es stehen acht verschiedene Modelle zur Auswahl, die Ausgangsraten von entweder 40 MS/s oder 125 MS/s bieten. Jeder Kanal verfügt über einen eigenen D/A-Wandler, der synchron von einer PLL- (Phase-Locked-Loop-)basierten Taktquelle angesteuert wird.

Dabei kann ein Referenzsignal oder der direkte Takt extern eingespeist werden. Die Ausgangssignale durchlaufen vier verschiedene Filter. Damit lässt sich beispielsweise das spektrale Rauschdichte (NSD) auf -142 dBm/Hz und die harmonische Verzerrung (THD) auf -74 dB herabsetzen. Hingegen hat das Signal-Rausch-Verhältnis (SNR) mit 90 dB einen sehr hohen Wert und der störungsfreie dynamische Bereich (SFDR) beträgt laut Hersteller bis zu 97 dB.

Lange und komplexe Wellenformen

Mit programmierbaren Ausgangsspannungen von bis zu ±6 V bei hoher Impedanz oder ±3 V bei 50 Ohm kann ein breiter Bereich von Signalamplituden erzeugt werden. Darüber hinaus verfügen die Geräte über einen großen On-Board-Speicher (bis zu 6 x 512 MSamples), für den verschiedene Betriebsmodi zur Verfügung stehen, um die Erzeugung langer und komplexer Wellenformen zu ermöglichen. Dies umfasst die Modi Single Shot, Loop, FIFO und Gated Replay.

Für automatisierte Testsysteme bietet der Hersteller die AWGs mit Mehrzweck-I/O-Buchsen auf der Vorderseite an. Sie ermöglichen den Zugriff auf synchrone digitale (Marker-) Ausgänge, Triggerausgänge, den Run-and-Arm-Status des Instruments, den PLL-Referenztakt oder asynchrone I/O-Leitungen.

Grafische Benutzeroberfläche

Die AWGs sind völlig eigenständig und verfügen über alle Tools, um verschiedene Signale zu erzeugen. Die generatorNETBOX kann per Ethernet mit jedem beliebigen Host-Computer (Laptop oder Workstation) oder an jeder beliebigen Stelle mit dem Firmennetzwerk verbunden werden, wobei die Steuerung mit der im Lieferumfang enthaltenen Spectrum-Software SBench 6 Professional durchgeführt wird.

Alle Betriebsarten und Hardwareeinstellungen können über eine einfache grafische Benutzeroberfläche gewählt werden. Die Software verfügt außerdem über eine Vielzahl integrierter Funktionen für die Erzeugung von Signalen, die Datenanalyse und die Dokumentation. Dazu gehört der EasyGenerator zur Erzeugung von Standardsignalen wie Sinus, Rechteck, Dreieck, Sägezahn, SINC oder DC. Signale können auch aus mathematischen Gleichungen erstellt werden oder von anderen Geräten (wie Digitizern und Oszilloskopen) oder Softwareprogrammen importiert werden. SBench 6 Professional ermöglicht auch den Import und Export von Daten in gängigen Formaten wie ASCII, Binär und WAV.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46342101 / Messen/Testen/Prüfen)