Suchen

Steckverbinder Mehr Power auch für kleine Schnittstellen

Redakteur: Kristin Rinortner

Firmen zum Thema

(Bild: Conec)

CONEC hat sein Portfolio der M12x1 Steckverbinder um L-kodierte Varianten erweitert und bietet damit eine kompakte leistungsfähige Lösung für viele Anwendungsbereiche an. Die Lösung umfasst umspritzte und konfektionierbare Steckverbinder sowie Einbauflansche.

Die umspritzten M12 L-codierten Steckverbinder benötigen im Vergleich zu einem 7/8“-Steckverbinder 30% weniger Bauraum. Aufgrund der hohen Stromtragfähigkeit von 16 A bei einem Litzenquerschnitt von 2,5 mm² sind sie in der Lage, auch über eine miniaturisierte Schnittstelle die Energieversorgung von Geräten sicher zu stellen. Die Leitungen besitzen standardmäßig einen TPU-Mantel, optional gibt es auch andere Varianten. Bei den konfektionierbaren Steckverbindern stehen axiale Kupplungs- und Steckervarianten zur Verfügung. Der maximale Anschlussquerschnitt von 2,5 mm² bietet in Verbindung mit einem geringen Platzbedarf (Außendurchmesser lediglich 23 mm) die Möglichkeit, die maximale Leistung mit diesem Steckverbindersystem zu übertragen.

Der hauptsächlich in dieser Steckverbinder-Serie eingesetzte Kunststoff wurde gemäß Bahnzulassung nach DIN EN 45545-2:2016 R24 geprüft und erreicht den höchsten Hazardous Level 3 (LOI > 32%). Alle Varianten erfüllen den Schutzgrad IP67 im gesteckten und verschraubten Zustand. Die M12x1 L-Codierung ist nach IEC 61076-2-111 genormt.

(ID:46138512)