RoboGlove

Mehr Kraft in den Fingern – mit dem Roboterhandschuh von NASA und GM

14.03.2012 |

General Motors und die NASA haben gemeinsam einen Roboterhandschuh entwickelt, der Arbeiter und Astronauten bei ihrer Tätigkeit unterstützt und das Verletzungsrisiko verringert.

Der „K-Glove“ oder „Robo-Glove“ assistiert seinen Träger beim Zugreifen und entstand aus dem gemeinsamen Projekt Robonaut 2 (R2) – das 2011 den ersten humanoiden Roboter ins Weltall beförderte. R2 ist seitdem Dauerbesatzungsmitglied der ISS.

R2 soll mit Menschen arbeiten

Als Ingenieure, Forscher und Wissenschaftler von GM und der NASA 2007 mit der Entwicklung von R2 begannen, war eine der Vorgaben, dass der Robonaut mit Werkzeugen umgehen können muss, die für Menschen bestimmt sind – und zwar gemeinsam mit menschlichen Kollegen im Weltraum und in Fabrikhallen. Das Team erreichte bei R2 einen beispiellosen Grad an Fingerfertigkeit, indem es hochmoderne, den Nerven, Muskeln und Sehnen der menschlichen Hand entsprechende Sensoren, Aktoren und Spanndrähte verwendete.

Next Level Engineering

Wie Solidworks mit 3DEXPERIENCE in der Cloud funktioniert

Multiphysikalische Simulationssoftware

Akkumulatoren und Batterien realitätsnah simulieren

Das richtige Messmittel für die präzise Leistungsmessung

Wichtigste Anforderungen an Präzisions-Leistungsanalysatoren

Simulation - Webinarserie Teil 3

E-Maschinen schnell und effizient konfigurieren

Simulation - Webinarserie Teil 2

Multiphysikalische Lösungen bei der Auslegung finden

Weitere Online-Seminare
Zur Übersicht

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es in wenigen Minuten erneut.