Medizinisches Exoskelett mit mobilem Akkupack lässt Patienten wieder laufen

| Redakteur: Hendrik Härter

Das mobile Exoskelett „ExoAtlet I“ wird mit einem Akkupack des Herstellers Friwo betrieben.
Das mobile Exoskelett „ExoAtlet I“ wird mit einem Akkupack des Herstellers Friwo betrieben. (Bild: Friwo)

In einem speziell entwickelten Exoskelett kommt ein Standard-Akkupack zum Einsatz, das nach IEC 62133 und EN 606060-1 zertifiziert ist. Das Besondere: Patienten können sich wieder problemlos bewegen und auch Treppen sind kein Hindernis mehr.

Dank eines speziell entwickelten Exoskelett des russischen MedTech-Unternehmen ExoAtlet sollen Menschen, die im Rollstuhl sitzen, wieder laufen können. Dank des Exoskeletts „ExoAtlet I“ kann sich der Patient mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegen und das auch auf verschiedenen Böden. Auch Treppen stellen kein Hindernis dar. Der erste Prototyp wurde im Jahr 2015 auf der Medica in Deutschland präsentiert. Heute wird das Exoskelett von dauerhaft behinderten Menschen im Alltag verwendet oder für die klinische Behandlung eingesetzt.

Die mobile Stromversorgung wurde von Friwo entwickelt: Das Akkupack Friwo 7S2P lässt sich dank seiner medizinischen Zertifizierung nach IEC 621333 und nach EN 606060-1 (medizinisch elektrische Geräte) problemlos einsetzen. Die EN 60601-1 legt unter anderem fest, dass wieder aufladbare Lithium-Akkus im medizinischen Umfeld den Anforderungen nach IEC 62133 unterliegen. Da das Standardportfolio von Friwo bereits medizinisch zugelassene Akkupacks wie den 7S2P enthält, kommen auf den Kunden keine hohen medizinischen Zulassungskosten für ihre spezifischen Anwendungen zu. Außerdem bietet der Hersteller verschiedene Muster und unterstützt mit einer eigenen Zulassungsabteilung beim Time-to-Market des Kunden. Auch beim Batterieladen setzt das Exoskelett des Typs „ExoAtlet I“ auf Friwo: Der 7S2P wird von einem FOX90C-Ladegerät als abgestimmte Systemlösung aus einer Hand begleitet.

Bei dem Akkupack handelt es sich um ein Lithium-Akkupack mit einer Kapazität von 5700 mAh, einer Ladespannung von 29,4 V und einem Ladestrom von 2750 mAh. Den maximalen Ladestrom gibt der Hersteller mit 5500 mAh an.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44948929 / Medizinelektronik)