Saar-Uni

Mechatronik-Stift bringt Studenten iCan-Preis

| Redakteur: Peter Koller

Kleiner Stift mit großartiger Technik: Der Rainbow Pen nutzt Mechatronik und Mikrofluidtechnik
Kleiner Stift mit großartiger Technik: Der Rainbow Pen nutzt Mechatronik und Mikrofluidtechnik (Foto: Universität des Saarlandes)

Mit Hilfe von Mechatronik und Mikrofluid-Technik haben Saarbrücker Studenten eine Stift entwickelt, der in allen Farben des Regenbogens schreiben kann.

Die Idee ist nicht neu, die Umsetzung hingegen schon: Studenten der Saar-Uni haben einen elektronischen Stift entwickelt, der verschiedenfarbige Tinten miteinander mischt. Als Besonderheit gibt es in diesem Rainbow Pen den Regenbogenmodus. Ist er aktiv, ändert sich während des Schreibens die Schreibfarbe im Regenbogenspektrum.

Der Stift ist allerdings mehr als eine Spielerei: Die Studenten haben damit den zweiten Platz beim iCan-Wettbewerb in Peking (China) belegt. Bei dem Wettbewerb konkurrierten im Juli 20 Teams aus aller Welt um die Krone im Nachwuchsbereich in der Nano- und Mikrotechnologieforschung.

Die drei Saarbrücker Mechatronik-Studenten Pascal Volkert, Martin Leidinger und Steffen Hau knüpfen mit diesem zweiten Platz an frühere Erfolge im iCan-Wettbewerb an. In den vergangenen Jahren landeten Teams aus Saarbrücken immer ganz vorne. „Diese Kontinuität zeigt die exzellente Qualität der Ingenieursausbildung an der Universität des Saarlandes“, betont Professor Helmut Seidel, der seit Jahren die Studenten in diesem Wettbewerb betreut.

Freuen sich über die Auszeichnung für den Rainbow Pen: Martin Leidinger, Pascal Volkert, Steffen Hau (v.l.).
Freuen sich über die Auszeichnung für den Rainbow Pen: Martin Leidinger, Pascal Volkert, Steffen Hau (v.l.). (Foto: Universität des Saarlandes)

„Für den Wettbewerb sollten neue Anwendungsmöglichkeiten für Bauelemente der Mikrosystemtechnik durch Studenten entwickelt werden“, erklärt Student Pascal Volkert die Aufgabenstellung des Wettbewerbs. Der Stift verfügt über mikrofluidische Komponenten, die es ermöglichen, in sechs verschiedenen Farben zu schreiben. Gemischt werden die Farben aus den drei Grundfarben Cyan, Magenta und Gelb.

Die Farbwahl erfolgt rein elektronisch, die Steuerung des Tintenflusses wird mit Mikroventilen umgesetzt, die Zusammenführung der Farben geschieht auf einer Platte mit Mikrokanälen. „Als besonderes Feature ist ein Regenbogenmodus implementiert. In diesem wechseln die Farben automatisch und die Schreibfarbe ändert sich somit kontinuierlich, ähnlich dem Farbverlauf eines Regenbogens”, erläutert Pascal Volkert eine Besonderheit des Stiftes.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 34680420 / Karriere)