Industrie-PC

„Max liebt Müsli“, Verpackungs-Unikate aus dem Profidrucker

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Parallele Entwicklungsarbeit bei Heidelberg und Kontron

Heidelberger Druckmaschine: Leistungsstark, robust und langlebig. So lauteten die Anforderungen der Ingenieure
Heidelberger Druckmaschine: Leistungsstark, robust und langlebig. So lauteten die Anforderungen der Ingenieure
(Bild: Heidelberger Druckmaschinen)

Während Heidelberg im Jahr 2014 an einem neuen Leitstand arbeitet, beschäftigen sich die Kontron-Entwickler 280 Kilometer weiter südlich mit einem neuen Produkt, den Industriecomputern der KBox C-Serie.

Das Ziel der Augsburger Hightech-Spezialisten: Flexibilität. Die Systeme sollen individuell nach Kundenwunsch konfiguriert werden können. Lüfterlose, wartungsfreie Rechensysteme und hochgradig robuste Hochleistungsrechner - beides soll gleichermaßen möglich sein.

Die KBox, eine Plattform für alle Heidelberg-Maschinen

Genau das macht die KBox zur idealen Rechnerplattform für Heidelberg. Sie kann dadurch praktisch im gesamten Portfolio der Firma eingesetzt werden: von den Bogenoffsetmaschinen der Speedmaster-Reihe bis hin zu den Digitaldruckmaschinen der Fire-Familie.

Reitter ist mit der Flexibilität der Kontron-Serie sehr zufrieden: „Die Skalierbarkeit des Systems hat uns überzeugt. Von der kleinen KBox, die lüfterlos betrieben werden kann, bis hin zu den größeren sehr leistungsstarken Geräten, vieles möglich. Gerade im Entwicklungsprozess ist es ein großer Vorteil, wenn man Systeme entsprechend anpassen kann.“

KBox, skalierbar und flexibel im Praxiseinsatz

Die Kontron-Lösung bewährt sich schnell. Zunächst bei In-House-Tests des neuen Leitstands in Heidelberg, später auch im produktiven Einsatz bei Testkunden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Stand 2016 ist in allen Bogenoffset-Druckmaschinen und nahezu allen Digitaldruckmaschinen von Heidelberg mindestens eine KBox von Kontron implementiert.

Ihre Aufgaben sind so vielfältig wie essenziell: Steuerzentrale zur Bedienung der Druckmaschine, Farbmessung und Qualitätskontrolle, Analyse der druckmaschineneigenen Predictive-Maintenance-Daten und die Auswertung von Auftragsdaten für die Optimierung von Druckereiabläufen.

Die KBox von Kontron dient dabei als zentraler Rechenknoten und auch die Darstellung am Ultra-HD-Wallscreen ist problemlos möglich. „Dank der 4k-Auflösung können wir viel mehr Informationen an zentraler Stelle abbilden und damit die Bedienung ganz anders gestalten. Der Anwender wird viel besser unterstützt und kann noch produktiver agieren", erläutert Reitter.

Heidelberg bietet seinen Kunden dank der Zusammenarbeit mit Kontron einen echten Mehrwert: Der neue Leitstand Prinect Press Center XL 2 mit Ultra-HD-Wallscreen spielt eine Schlüsselfunktion bei der Vereinfachung komplexer Prozesse rund um die Druckmaschine und lässt sich dabei so intuitiv wie nur möglich bedienen.

* Sandra Korsinek ist Portfolio Manager bei Kontron.

(ID:44621555)