Suchen

Marktanteile industrieller Netzwerke 2020 aus der Sicht von HMS

| Redakteur: Gerd Kucera

Industrial Ethernet ist auf dem Vormarsch, Feldbusse sind weiter rückläufig, wireless Netzwerke bleiben stabil. Das ist die Markteinschätzung von HMS für das Jahr 2020.

Firmen zum Thema

Marktanteile industrieller Netzwerke 2020 aus der Sicht von HMS.
Marktanteile industrieller Netzwerke 2020 aus der Sicht von HMS.
(Bild: HMS)

Die jährliche Studie von HMS zu den Marktanteilen industrieller Netzwerke kommt zu dem Ergebnis, dass der Marktanteil von Industrial Ethernet bezogen auf neu installierte Knoten auf 64% gestiegen ist (59% Vorjahr). Feldbusse gingen auf 30% zurück (35% Vorjahr). Der Marktanteil von Wireless-Technologien bleibt mit 6% stabil. Führend sind die Netzwerke EtherNet/IP und PROFINET, die jeweils 17% Marktanteil erreichen.

HMS stellt ihre jährliche Auswertung des industriellen Netzwerkmarktes vor, die sich auf neu installierte Knoten innerhalb der Fabrikautomatisierung weltweit konzentriert. Als der nach eigenen Angaben unabhängige Anbieter von Lösungen für die industrielle Kommunikation und das Industrial Internet of Things (IIoT) habe HMS einen fundierten Einblick in den Markt der industriellen Netzwerke.

Die Studie spiegelt die Einschätzung von HMS bezüglich der Marktanteile von Feldbussen, Industrial Ethernet und Wireless-Netzwerken wider. Die allgemeine Marktsituation ist aufgrund des Corona-Virus weltweit mehr als außergewöhnlich, daher wurde dieses Jahr auf die Angabe von Wachstumsraten verzichtet.

Industrial Ethernet und Feldbusse

HMS kommt zu dem Schluss, dass Industrial Ethernet weiterhin Marktanteile von Feldbussen gewinnt und mittlerweile bei neu installierten Knoten in der Fabrikautomation einen weltweiten Marktanteil von 64% erreicht hat (59% im Vorjahr). EtherNet/IP und PROFINET teilen sich mit jeweils 17% den ersten Platz. EtherCAT wird weltweit mit 7% ebenfalls häufig eingesetzt. Modbus-TCP hat mit 5% Marktanteil Ethernet POWERLINK überholt, das bei 4% Marktanteil liegt.

Weiterer Rückgang der Feldbusse

HMS geht von einem Rückgang der Feldbusse bei neu installierten Knoten auf 30% aus (35% Vorjahr). PROFIBUS ist mit 8% Marktanteil nach wie vor die Nummer eins bei den Feldbussen, aber zum ersten Mal unter die 10%-Marke des Gesamtmarktes für industrielle Netzwerke gefallen. Es folgen Modbus-RTU mit 5% und CC-Link mit 4% Marktanteil.

Einschätzungen zu Industrial Ethernet und Feldbussen

„Wir erwarten in den kommenden Jahren ein stetes Wachstum im Markt der industriellen Netzwerke”, konstatiert Thilo Döring, Geschäftsführer der HMS Industrial Networks in Karlsruhe, „allerdings können wir dieses Jahr aufgrund der Corona-Situation, die die geschäftlichen Rahmenbedingungen weltweit massiv beeinträchtigt, keine Aussagen zu den Wachstumsraten treffen. Daher enthält unsere diesjährige Analyse nur Marktanteile. Wenn wir nur die Marktanteile betrachten, sehen wir, dass es die Industrial-Ethernet-Netzwerke sind, die die Vernetzung innerhalb von Fabriken weiter vorantreiben. Führend sind EtherNet/IP und PROFINET, gefolgt von EtherCAT. PROFIBUS ist bei den Feldbussen immer noch am weitesten verbreitet, musste allerdings Marktanteile einbüßen, da die Feldbusse insgesamt rückläufig sind. Interessant ist außerdem, dass Modbus weiterhin einen hohen Marktanteil hat – sowohl bei den Feldbussen mit Modbus-RTU als auch beim Ethernet-basierten Modbus-TCP. Das zeigt uns, dass auch bei Neuinstallationen in Fabriken weiterhin altbekannte Technologien eingesetzt werden, wenn sie sich bewährt haben.“

Wireless Netze stabil mit guten Aussichten

Die Funktechnologien konnten ihren Marktanteil von 6% behaupten. WLAN ist immer noch am weitesten verbreitet, gefolgt von Bluetooth. Döring: „Die Wireless-Netzwerke haben ihren Marktanteil in einem insgesamt wachsenden Markt gehalten, was nicht schlecht ist. Allerdings gehen wir davon aus, dass der Anteil der Funktechnologien langfristig weiter wachsen wird. Weltweit sind Aktivitäten rund um Wireless-Technologien im Gange – Stichwort private LTE/5G-Netzwerke. Sie machen eine smarte Fertigung erst möglich. Deshalb erwarten wir eine steigende Nachfrage nach drahtlos vernetzbaren Geräten und Maschinen. Denn sie sind zentraler Bestandteil von flexiblen Automatisierungsarchitekturen der Zukunft.“

Regionale Unterschiede

Thilo Döring, HMS: „Wenn wir nur die Marktanteile betrachten, sehen wir, dass es die Industrial-Ethernet-Netzwerke sind, die die Vernetzung innerhalb von Fabriken weiter vorantreiben.”
Thilo Döring, HMS: „Wenn wir nur die Marktanteile betrachten, sehen wir, dass es die Industrial-Ethernet-Netzwerke sind, die die Vernetzung innerhalb von Fabriken weiter vorantreiben.”
(Bild: HMS)

In Europa und im Nahen Osten sind gemäß HMS-Studie die Netzwerke in etwa gleich verteilt. Führend seien laut Döring in diesen Regionen EtherNet/IP und PROFINET. Es folgen PROFIBUS und EtherCAT. Auch Modbus (RTU/TCP) und Ethernet POWERLINK werden in Europa und Nahost gerne eingesetzt. Ganz anders sehe es auf dem US-Markt aus, der von EtherNet/IP dominiert wird. Lediglich EtherCAT konnte auf dem amerikanischen Markt einige Anteile gutmachen. Ein vollkommen anderes Bild zeige sich wiederum auf dem asiatischen Markt. Dort konnte sich keines der industriellen Netzwerke wirklich durchsetzen und die Netzwerklandschaft ist sehr heterogen. Allerdings sind auch in Asien die beiden Netzwerke PROFINET und EtherNet/IP am weitesten verbreitet. Durchaus gängig sind nach HMS-Angaben im asiatischen Raum aber auch PROFIBUS, EtherCAT, Modbus (RTU/TCP) und CC-Link/CC-Link IE Field.

Datenbasis der Marktstudie von HMS

Die HMS-Studie beinhaltet Einschätzungen des Karlsruher Lösungsanbieters für das Jahr 2020 auf der Basis neu installierter Knoten im Jahr 2019 im Bereich der Fabrikautomation. Ein Knoten ist definiert als eine Maschine oder ein Gerät, das mit einem industriellen Netzwerk verbunden ist. Die Zahlen sind eine konsolidierte Sicht von HMS basierend auf eigenen Verkaufsstatistiken, den Einblicken der Kollegen in die Industrie sowie der Gesamtwahrnehmung des Marktes.

Über HMS Networks

HMS Networks ist nach eigenen Angaben einer der führenden unabhängigen Hersteller von Lösungen für die industrielle Kommunikation und das Industrial Internet of Things. HMS entwickelt und fertigt Produkte unter den Marken Anybus, Ewon, Intesis und Ixxat. Die Entwicklung und Fertigung erfolgt im Stammhaus in Halmstad (Schweden) sowie in Ravensburg (Deutschland), Nivelles (Belgien), Igualada (Spanien), Wetzlar (Deutschland) und Buchen (Deutschland). Eigene Niederlassungen in China, Deutschland, Finnland, Frankreich, Holland, Indien, Italien, Japan, Schweden, Singapur, Spanien, Südkorea, UK und USA sowie ein weltweites Distributoren-Netzwerk übernehmen den lokalen Vertrieb und Support. HMS beschäftigt über 600 Mitarbeiter und ist an der Nordischen Wertpapierbörse NASDAQ OMX in Stockholm gelistet. Im Geschäftsjahr 2019 belief sich der Umsatz auf 147 Mio. €.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:46654819)