LED-City

Mailand erstrahlt in neuem Licht

| Autor: Ines Stotz

50 Prozent weniger Stromverbrauch in Mailand

Bereits im ausgeschalteten Zustand bereichern die Italo-Leuchten berühmte Straßen und Plätze Mailands durch makelloses italienisches Design, zum Beispiel Corso Buenos Aires, Viale Sarca, Viale Forlanini und Bastioni di Porta Venezia, sowie prominente Viertel, etwa um den Sitz der Regionalregierung der Lombardei herum, den Mode-Hotspot Zona Tortona, Bicocca mit seiner Universität und die bei jungen Leuten besonders angesagte Area Navigli.

Eingeschaltet sorgen sie mit brillantem Licht für beste Sicht bei gleichzeitiger hoher Energieeinsparung. Insgesamt rechnet Mailand mit über 50 Prozent weniger Stromverbrauch durch den Umstieg auf LED. Ein guter Teil davon wird durch den modernen Osram-Treiber möglich. Der verfügt unter anderem über 3 Ansteuerungs- und Dimm-Möglichkeiten: Von den klassischen Zwei-Stufen, über die eingebaute astronomische Uhr bis hin zur Integration in digitale Telemanagementsysteme via Dali-Interface.

Leuchten lassen sich flexibel dimmen

Dali ist ein Protokoll in der Gebäudeautomatisierung zur Steuerung lichttechnischer Betriebsgeräte, das etwa bidirektionale Kommunikation und stufenloses Dimmen, Statusabfragen der Leuchtmittel und Vorschaltgeräte sowie deren direkte Adressierung bietet.

Alternativ lassen sich die Leuchten, dank der integrierten astronomischen Uhr, die Sonnenaufgangs- und -untergangszeit berechnet, wahlweise mit voreingestellten Werten oder individuell programmiert in Stufen autonom dimmen (Astrodim). Außerdem ist die in Europa weit verbreitete Zwei-Stufen-Dimmung (Halbnachtschaltung) über eine gesteuerte Phase möglich (Stepdim).

100.000 Betriebsstunden Lebensdauer

Optotronic-Betriebsgeräte liefern elektronisch stabilisierten Gleichstrom bei höchstem Wirkungsgrad. Die galvanische Trennung zwischen Primär- und Sekundärseite sowie die reversiblen Schutzmechanismen bei Überlast, Kurzschluss und Übertemperatur ermöglichen einen sicheren und zuverlässigen LED-Systemaufbau. So schützt der das Gerät gegen bis zu 6 kV Überspannung in den Schutzklassen I und II, mit der nächsten Generation 4DIM werden sogar Werte von 8 kV Überspannungsschutz erreicht. Dank des Kunststoffgehäuses mit Vollverguss ist es gegen Witterungseinflüsse, Insekten und Erschütterungen resistent. Seine Lebensdauer ist auf bis zu 100.000 Betriebsstunden ausgelegt.

Leuchtenaustausch in Rekordzeit

Die Umrüstung auf die neuen Straßenleuchten verlief in Mailand in Rekordzeit. Bereits in den ersten 3 Monaten konnten über 40.000 Leuchten durch AEC Illuminazione ausgeliefert werden, sodass der Austausch durch A2A planmäßig im Sommer 2014 begann. Bis Februar 2015 waren dann alle Arbeiten abgeschlossen. „Hier haben wir ebenfalls enorm von unserer guten Zusammenarbeit mit Osram und deren Erfahrung in der zügigen Abwicklung von Großprojekten profitiert“, erklärt Alessandro Cini.

Kurz nach Beginn des Projektes in Mailand hat übrigens AEC auch für Turin einen großen Auftrag über 45.000 Leuchten gewonnen, und wieder Osram mit der Lieferung von Optotronic beauftragt.

Dieser Artikel ist übernommen von www.elektrotechnik.de

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43595711 / LED & Optoelektronik)