Flash-Speicher Macronix baut seine Position in der Automobilindustrie weiter aus

Redakteur: Holger Heller

Nach mehr als 20 Jahren Erfahrung als Hersteller nicht flüchtiger Speicher-ICs, trat Macronix im Jahr 2009 in den Automotive-Markt ein und baut seitdem seine Marktposition dort kontinuierlich aus. Um sein Engagement im Automotive-Markt und die Wachstumsstrategie zu bekräftigen eröffnet Macronix dieses Jahr eine Niederlassung in München.

Anbieter zum Thema

Chris Bowen, Macronix: Neue Niederlassung in München soll den Support im EMEA-Raum weiter stärken, vor allem für nicht flüchtige Speicher im Automotive-Bereich
Chris Bowen, Macronix: Neue Niederlassung in München soll den Support im EMEA-Raum weiter stärken, vor allem für nicht flüchtige Speicher im Automotive-Bereich
(Macronix)

„Macronix weiß um die hohe Bedeutung des europäischen Automotive-Markts mit seinen zahlreichen Tier-1-Zulieferern und Fahrzeugherstellern“, erklärte Chris Bowen, General Manager bei Macronix Europe und Vice President Automotive Worldwide. „Diese Unternehmen erwarten höchste Qualität und Lieferzuverlässigkeit, und Macronix kann dies erfüllen. Wir sind bereits erfolgreich im europäischen Automotive-Markt tätig, und bauen unsere Präsenz nun weiter aus.“

Macronix ist seit 2004 ein TS16949-zertifiziertes Unternehmen und Mitglied des Automotive Electronics Council (AEC). „Wir sind damit nicht nur für den Automotive-Markt bereit, sondern ein integraler Bestandteil“, betonte Bowen.

Macronix bietet serielle und parallele, AEC-Q100-qualifizierte Flash-Speicher mit Kapazitäten von 1 MBit bis 1 GBit. Die Bausteine sind für die Temperaturen 85, 105 und 125 °C ausgelegt und erfüllen somit die Anforderungen für Fahrerassistenzsysteme, Black-Box-Rekorder, TFT-Displays, Clusters, Navigations- und AV-Systeme sowie Telematik.

Eigene Fertigung garantiert Kontrolle

„Viele Kunden fragen uns, warum wir die anspruchsvolle TS-Zertifizierung im Jahr 2004 durchführen ließen, als wir noch gar nicht planten, in den Automotive-Markt einzusteigen“, so Bowen. „Wir erkannten aber bereits, dass diese Zertifizierung die Gesamtqualität des Unternehmens und somit unser Ansehen beim Kunden steigert. Wir konzentrieren uns also schon seit geraumer Zeit auf hohe Qualität.“

Macronix verfügt über eine eigene 12- und eine 8ʺ-Wafer-Fertigungsstätte. Damit lassen sich nicht nur die Fertigungs- und Lieferanforderungen selbst steuern – mit eigenen Fabs kann Macronix auch die Qualität selbst überwachen, was für den heutigen Automotive-Markt von Bedeutung ist.

„Die neue Niederlassung in München wird zusammen mit unserer Kundenorientierung und unserem Produktangebot den Support in der Region EMEA weiter stärken. Damit können wir zum Anbieter erster Wahl für die europäischen Automotive-Kunden werden“, so Bowen zuversichtlich.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:38742320)