Suchen

M12-Steckverbinder: Push-Pull-Standard verabschiedet

Redakteur: Kristin Rinortner

Die Push-Pull-Verriegelung ist mittlerweile in vielen Anwendungen beim M12-Steckverbinder Quasi-Standard. Was 2017 mit einer herstellerübergreifenden Kooperation für eine Schnellanschlusstechnik begann, ist jetzt in den Standard IEC 61076-2-010 gemündet.

Firma zum Thema

Push-Pull-Verriegelung: Der Standard IEC 61076-2-010 beschreibt sowohl die Außen- als auch die Innenverriegelung mittels der Push-Pull-Verriegelung.
Push-Pull-Verriegelung: Der Standard IEC 61076-2-010 beschreibt sowohl die Außen- als auch die Innenverriegelung mittels der Push-Pull-Verriegelung.
(Bild: Phoenix Contact)

Bei der Installation von M12-Steckverbindern im Feld geht es um Kosten und Geschwindigkeit. Die klassische Schraubverriegelung ist hier nachteilig. Daher haben sich zur Hannover Messe 2017 Molex, Phoenix Contact, Murrelektronik und Binder zu einer herstellerübergreifenden Kooperation entschlossen.

Ziel war eine Schnellanschlusstechnik, die das aufwändige Schrauben ersetzt. Herausgekommen ist die Push-Pull-Verriegelung, die durch einfaches Stecken erfolgt und besonders bei beengten Platzverhältnissen punktet. Das Schnellverriegelungssystem basiert auf dem „Ultra-Lock“-Anschluss von Brad.

Acht Marktführer kooperieren beim Standard IEC 61076-2-010

Inzwischen ist die Kooperation auf acht namhafte und am Markt für M12-Steckverbinder etablierte Hersteller angewachsen: Phoenix Contact, Harting, Molex, Murrelektronik, Binder, Conec, Escha und Weidmüller. Diese haben jetzt einen Standard für die Push-Pull-Verriegelung von M12-Steckverbindern auf den Weg gebracht, bei dem eine herstellerübergreifende Kompatibilität sichergestellt ist.

Das gemeinsame Vorgehen mündet in der IEC 61076-2-010, einem Standard, der sowohl die Außen- als auch die Innenverriegelung mittels der Push-Pull-Verriegelung beschreibt. Die Abstimmung über das Committee Draft for Voting (der Komitee-Entwurf, der zur Abstimmung gestellt wird) ist mit 92,9% positiv beschieden worden.

Eine finale Form der IEC 61076-2-010 kann voraussichtlich im Dezember 2020 erwartet werden. Mit dieser Norm ist ein Meilenstein für die Automatisierungstechnik gelungen: Installationszeiten können verkürzt – und damit Kosten gespart werden. Zudem lässt sich eine sichere, robuste und breit am Markt verfügbare Verriegelung realisieren.

(ID:46674678)