M12-Steckverbinder mit einem Klick einfach und sicher verriegeln

| Autor / Redakteur: Falk Daniel Clemens und Jörg Hohmeier * / Kristin Rinortner

M12-Steckverbinder mit Push-Pull-Schnellverriegelung: Die neuen Steckverbinder von Phoenix Contact verriegeln einfach und sicher mit einem Klick.
M12-Steckverbinder mit Push-Pull-Schnellverriegelung: Die neuen Steckverbinder von Phoenix Contact verriegeln einfach und sicher mit einem Klick. (Bild: Phoenix Contact)

M12-Steckverbinder mit Push-Pull-Schnellverriegelung vereinfachen die Handhabung und erhöhen die mechanische und elektrische Stabilität. Das eröffnet dem etablierten Steckverbinderformat neue Anwendungsfelder.

Rundsteckverbinder der Baugröße M12 haben sich in vielen industriellen Bereichen durchgesetzt – von der Produktion bis zu Infrastruktur-Projekten. Für zahlreiche Anwender wird das neue M12-Push-Pull-System weitere Vorteile bringen – neben der vereinfachten Handhabung bietet es eine hohe mechanische und elektrische Stabilität.

Das Universalgenie M12 begann seine Erfolgsgeschichte vor Jahrzehnten im Maschinenbau. Zu Beginn der Markteinführung wünschten sich die Anwender eine kompakte standardisierte Schnittstelle, die herstellerübergreifend verfügbar ist. Die mechanischen Anforderungen standen damals noch nicht so deutlich im Fokus.

Heute sind die Anwender um einiges anspruchsvoller – sie fordern überwiegend Schnittstellen, die zum Beispiel mechanischen Einflüssen widerstehen oder hohe Datenmengen sicher übertragen. In vielen Fällen fordern sie auch beides gleichzeitig.

Denn zum einen sind die Einsatzbedingungen der M12-Schnittstelle nicht immer hinreichend bekannt, und zum anderen möchte der Anwender eine möglichst geringe Zahl von Komponenten in seiner Beschaffungs- und Lagerlogistik verwalten und vorhalten. Zudem sollen die Steckverbinder auch von elektrotechnischen Laien ohne Risiko verarbeitet werden können.

Um die mechanischen Anforderungen wie etwa Dichtigkeit gegenüber Stäuben und flüssigen Medien im Industrieumfeld zu erfüllen, müssen die Standard-M12-Steckverbinder mit einem definierten Drehmoment verschraubt werden. Dazu benötigt der Installateur zum einen genügend Platz, um mit seiner Hand an die Rändelschraube des M12-Steckverbinders zu gelangen. Zum anderen benötigt er ein gutes Fingerspitzen-Gefühl beim Stecken und Lösen der Steckverbinder.

Wenn beides fehlt, kann es mitunter zum Ausfall der Schnittstelle mit nicht absehbaren Folgen kommen. Es sei denn, der Installateur hält einen Drehmoment-Schlüssel mit entsprechendem Aufsatz bereit. Damit kann die M12-Rändelschraube auch unter beengten Platzverhältnissen für eine zuverlässige Verbindung mit einem definierten Drehmoment angezogen werden.

Die beschriebenen Herausforderungen lassen sich jetzt mit dem neuen Verriegelungssystem M12 Push-Pull bequem meistern. Das Prinzip funktioniert durch einfaches Stecken und Ziehen.

Zuverlässige M12-Schnittstelle mit Push-Pull-Verriegelung

Der Steckverbinder wird gesteckt und verrastet, und zum Lösen wird lediglich an einem Element des Steckverbinders gezogen. Dabei entriegelt eine interne Mechanik die Steckverbindung. Ohne weitere Bedienung kann der Steckverbinder dann bequem abgezogen werden.

Zum Ver- und Entriegeln wird nur eine lineare Bewegung ausgeführt. Diese Eigenschaft bietet eine Reihe von Vorteilen bei der Handhabung in zahlreichen Einsatzbereichen, und die Zuverlässigkeit der M12-Schnittstelle wird deutlich erhöht. So kann auch die Packungsdichte der Schnittstellen erhöht werden, da Drehmomentschlüssel nicht notwendig sind.

Auch die Anforderungen an die Dichtigkeit und an die mechanische Beständigkeit werden erfüllt, ohne dass auf Werkzeuge zurückgegriffen werden muss. Bei Steckverbindern mit Standard-M12-Schnittstelle wird der dichtende O-Ring in der M12-Buchse axial durch das Drehmoment der M12-Rändelschraube verformt, und die Schnittstelle wird abgedichtet.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45292275 / Verbindungstechnik)