Lüfter: „Wir streben eine starke Position bei Elektromotoren an“

| Redakteur: Kristin Rinortner

Dünnste Lüfter des Marktes: 
Seit 35 Jahren vertraut der asiatische Lüfter- und Motorenhersteller Sunon auf Schukat, den größten Distributor seiner Lüfter in Europa. Im Bild Geschäftsführer Bert Schukat.
Dünnste Lüfter des Marktes: 
Seit 35 Jahren vertraut der asiatische Lüfter- und Motorenhersteller Sunon auf Schukat, den größten Distributor seiner Lüfter in Europa. Im Bild Geschäftsführer Bert Schukat. (Bild: Schukat)

Seit 35 Jahren vertreibt Sunon seine Lüfter über Schukat. Bert Schukat und der neue General Manager von Sunon Europa, Terence Chu, geben einen Einblick in das Geschäft mit den kleinen Ventilatoren.

Warum haben sich Schukat und Sunon vor 35 Jahren für eine Zusammenarbeit entschieden?

Terence Chu: Viele renommierte technische Firmen hatten schon immer F&E-Zentren in Deutschland, trotzdem ist es für ein ausländisches Unternehmen kompliziert, hier eine Niederlassung zu eröffnen. Faktoren wie Sprache, lokale Gesetzgebung, der Aufbau von Geschäftsbeziehungen, Logistik und das Knowhow über den lokalen Markt müssen berücksichtigt werden. Da wir seit 1980 in der Lüfter- und Motorenbranche tätig sind, verfügen wir über die nötige Erfahrung, um ein gutes Produkt zu entwickeln und herzustellen – darauf wollten wir uns auch konzentrieren. Für den Vertrieb in Deutschland haben wir deshalb auf Schukat vertraut. Der deutsche Distributor arbeitet seit 1964 in der Branche und besitzt hier nicht nur eine breite Marktpräsenz, sondern ist auch für seine Kompetenzen bei Vertrieb, Liefertermintreue, Produktwissen und Kundensupport bekannt.

Bert Schukat: Sunon war damals neu auf dem Markt. Uns haben der innovative Anspruch und die Zielsetzung gefallen, auf einem technologisch anspruchsvollen Gebiet die Marktführung anzustreben. Hinzu kam die Strategie, sich nicht auf wenige große Industrieabnehmer zu konzentrieren, sondern ein breites Feld an Kunden und Applikationen anzusprechen, ohne alles über einen Direktvertrieb abwickeln zu wollen. Hierfür war Sunon auf der Suche nach einem Vertriebspartner in Deutschland. Mit unserem logistischen Knowhow und unserer engen Kundenbindung in Europa boten wir den passenden Absatzkanal.

Birgt so ein Schritt nicht gewisse Risiken?

Bert Schukat: Grundsätzlich ist es eine Herausforderung, mit einem so jungen Hersteller mit wenig Markterfahrung zu arbeiten. Zunächst mussten wir Sunon bei den rechtlichen und logistischen Anforderungen unterstützen, außerdem fiel uns die Aufgabe der Markenbildung zu. Nach 35 Jahren können wir sagen, das Wagnis hat sich gelohnt.

Mit welchen Produkten sind Sie vor 35 Jahren gestartet?

Bert Schukat: Wir haben 1983 ganz klein mit nicht einmal einer Handvoll AC-Lüftern begonnen. Doch bereits mit dem Katalog von 1986 waren es schon ein Dutzend Typen, darunter auch die ersten DC-Lüfter, zwei Jahre später kamen weitere hinzu. Gerade im Bereich DC-Lüfter konnte Sunon seine Innovationskraft hinsichtlich Motoren- und Lagertechnologie unter Beweis stellen, die rasch wachsende Zahl vor allem für Industrieanwendungen bildete schnell den Kern auch in unserem Sortiment.

Wie hat sich das Sunon-Portfolio bis heute verändert?

Bert Schukat: In den letzten Jahren erweiterte sich das Standardsortiment um Serien für spezifische Anforderungen, beispielsweise die Powermotor-Serie für Applikationen mit hohem Volumenstrom, die IP68-Serie für raue Umgebungen und die ATEX-zertifizierten EC-Lüfter. Allein das Standard-Produktsortiment bei Schukat umfasst mittlerweile über 1500 verschiedene Typen und Ausführungen. Der weitaus größere Teil bei uns auf Lager sind jedoch kundenspezifisch adaptierte oder reine kundenspezifische Entwicklungen für unsere Kunden in ganz Deutschland.

Welche Herausforderungen gibt es bei der Herstellung von Lüftern?

Bert Schukat: Bei der Herstellung von elektromechanischen Baugruppen wie Lüftern müssen die Fertigungstoleranzen auf einem konstant niedrigen Niveau und zugleich in wirtschaftlich vertretbarem Rahmen gehalten werden. Potenzielle Fehlerquellen müssen anhand eines ausgeklügelten Monitorings früh erkannt werden, nur so lässt sich ein hohes Qualitätsniveau sicherstellen. In Asien drücken aktuell steigende Produktionskosten auf das Ergebnis. Nur wer es in dem Umfeld schafft die Produktivität zu steigern, arbeitet profitabel. Dafür geraten zunehmend eine automatisierte Fertigung und das Reduzieren von Bauteilen in das Blickfeld.

Welche Punkte sind bei der Entwicklung zu beachten?

Bert Schukat: Bei der Entwicklung kommt es darauf an, den Verschleiß zu minimieren, denn das Lagersystem des Lüfters ist hohen Belastungen ausgesetzt. Die Einsatzmöglichkeiten von herkömmlichen gleitgelagerten Lüftern sind beschränkt. Harsche Einsatzbedingungen wirken sich nachhaltig auf den Verschleiß und damit auf die Haltbarkeit des Lagers aus. Klassische Kugellager sind deutlich robuster, aber recht laut und reagieren empfindlich auf Erschütterungen und Vibrationen. Auch der Kostenfaktor spielt hier eine Rolle. Deshalb hat Sunon mit dem magnetischen Vapo MagLev-Lager ein patentiertes magnetisches Lagersystem entwickelt, das die technologischen Vorteile eines Kugellagerlüfters mit den wirtschaftlichen Vorteilen eines Gleitlagerlüfters ohne dessen Limitierungen verbindet.

Wohin geht aus Ihrer Sicht zukünftig die Entwicklung bei Lüftern?

Bert Schukat: Der Trend geht bei aktuell hohem Qualitätsniveau dahin, den Wirkungsgrad zu erhöhen und die Geräuschentwicklung zu reduzieren. Mittels EC-Technologie lassen sich Wirkungsgrad und Flexibilität von AC-Lüftern erheblich verbessern. Hier erwarten wir eine ähnliche Entwicklung mit entsprechender Diversifikation wie bei den DC-Lüftern in den letzten Jahren. Außerdem werden Lüfter und Kühllösungen für spezifische Einsatzzwecke immer gefragter.

Welche Alleinstellungsmerkmale bietet Sunon?

Terence Chu: Unser Gründer Alex Hong beschäftigte sich schon früh mit Kühllösungen und widmete sich mit all seinen Ressourcen der Entwicklung von Produkten, die zwei Prämissen folgen: Miniaturisierung und Reduzierung des Stromverbrauchs. Bald war Sunon in der Branche führend im Bereich der kompakten Lüfter. Mit der MightyMini-Serie bieten wir die dünnsten und kleinsten Lüfter auf dem Markt in Massenproduktion an: Sie sind nur 3 mm dick und haben ein Kantenmaß von 9 mm. Ein 2,5 mm flacher Lüfter kommt bald auf den Markt. Eine andere Innovation sind unsere vorhin genannten Ventilatoren mit Vapo MagLev-Lager, das die Lebenserwartung und den Geräuschpegel der Lüfter verbessert. Für unsere Produkte haben wir inzwischen über 2500 Patente in verschiedenen Ländern angemeldet.

Terence Chu, Sunon: Der neue General Manager von Sunon Europa will sich neben einer besseren Lieferfähigkeit in Europa auf die Einführung der neuen Technologien konzentrieren.
Terence Chu, Sunon: Der neue General Manager von Sunon Europa will sich neben einer besseren Lieferfähigkeit in Europa auf die Einführung der neuen Technologien konzentrieren. (Bild: Schukat)

Streben Sie als neuer General Manager bei Sunon strategische Veränderungen an?

Terence Chu: Es wird keine grundsätzlichen strategischen Veränderungen geben, eher Justierungen. Wir wollen weiterhin gemeinsam mit unseren Partnern für unsere Kunden arbeiten und noch stärker die horizontalen Märkte mit neuen Produkten erschließen. Außerdem möchten wir den Kunden nicht nur Lüfter anbieten, sondern auch unser Knowhow im Bereich der elektronisch kommutierten Motoren zur Verfügung stellen. Denn langfristig streben wir eine starke Marktposition bei Elektromotoren an und wollen weiter mit dem bestehenden europaweiten Vertriebsnetz wachsen. Meine Aufgaben sehe ich darin, die Einführung neuer Technologien zu unterstützen, Partnerschaften zu vertiefen und neue Märkte zu erschließen. Außerdem möchte ich durch meine langjährige Erfahrung auf dem asiatischen Markt dazu beitragen, das Verständnis bei Sunon für die europäischen Bedürfnisse weiter zu fördern.

Auf welche gemeinsamen Ziele konzentrieren sich Schukat und Sunon?

Terence Chu: Auf dem deutschen Markt wollen wir weiter wachsen. Schukat ist dafür nicht nur unser Distributor, sondern ein zuverlässiger Partner und ein Teil von uns. Gemeinsam wollen wir die deutschen Kunden bestmöglich dabei unterstützen, die aktuell schwierige Lage bei der Bauteileversorgung zu meistern. Die Lieferfähigkeit für den europäischen Markt steht hier im Vordergrund. Langfristig werden wir uns auf die Einführung der neuen Technologien und die Stärkung unserer Position in den bestehenden und neuen Märkten konzentrieren. Unsere Motoren werden hier eine Schlüsselrolle übernehmen.

Bert Schukat: Gerade hinsichtlich der EC-Lüfter und EC-Motoren befinden sich interessante Produkte in der Pipeline, die für den deutschen Markt sehr interessant sind. Einige davon haben wir auf der diesjährigen PCIM vorgestellt und diese sind jetzt bei uns verfügbar. Langfristig werden wir unsere bisherige Strategie des organischen Wachstums weiter verfolgen und in diesem Zuge auch unsere Vertriebskanäle und das Produktsortiment weiter ausbauen. Unser Anspruch bleibt es, ein vielfältiges Basis-Programm von Sunon zu marktgerechten Preisen ab Lager zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus bieten wir Kunden im mittleren Segment und Großmengensegment spezifische Produkte, Kühllösungen und individuelle Logistiklösungen an. Beratung und Support durch direkten Kontakt steht dabei im Fokus. Übrigens: Auf der electronica 2018 werden wir mit unserem Stand gleichzeitig die offizielle Messepräsenz von Sunon bilden und den Hersteller dort repräsentieren.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45389773 / Wärmemanagement)