Suchen

Innovationstag Mittelstand Live-Funksignale aus dem menschlichen Körper

| Redakteur: Franz Graser

Der diesjährige Innovationstag Mittelstand in Berlin wartet mit Exponaten wie einer Funkschnittstelle zur Datenübertragung für die Endoskopie, abhörsicherer IP-Telefonie und rund 200 weiteren Produkten und Projekten auf. Alle wurden durch das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) gefördert.

Firmen zum Thema

Diese schluckbare Kapsel enthält ein Funksystem für die drahtlose Datenübertragung aus dem menschlichen Körper und kann für zahlreiche medizinische Anwendungen eingesetzt werden.
Diese schluckbare Kapsel enthält ein Funksystem für die drahtlose Datenübertragung aus dem menschlichen Körper und kann für zahlreiche medizinische Anwendungen eingesetzt werden.
( Ovesco Endoscopy)

Das Medizintechnik-Unternehmen Ovesco Endoscopy präsentiert unter anderem eine miniaturisierte Funkschnittstelle zur zuverlässigen drahtlosen Datenübertragung aus dem menschlichen Körper. In zweijähriger Forschungsarbeit wurde ein Funksystem entwickelt, das klein genug für die Integration in eine schluckbare Kapsel ist, gleichzeitig aber so leistungsfähig und flexibel, dass es in einer Vielzahl medizinischer Anwendungen im menschlichen Körper eingesetzt werden kann.

Das System erlaubt die Integration in weniger als sechs Millimeter Durchmesser, arbeitet bidirektional und ermöglicht Datenraten von bis zu 500 Kilobit pro Sekunde. Im Rahmen des Projekts wurde die miniaturisierte Funkschnittstelle zusammen mit einem optischen Blutungssensor in eine schluck- beziehungsweise implantierbare Kapsel integriert und erprobt.

Bildergalerie

Die Kapsel soll in Zukunft bei Verdacht auf akute Blutungen im oberen Verdauungstrakt eingesetzt werden. Zum Jahreswechsel 2015/16 soll die Markteinführung beginnen.

Auch die Entwicklung eines abhörsicheren Voice-over-IP-Telefons durch die Firma Snom Technology aus Berlin, die auf Techniken von Secusmart aus Düsseldorf zurückgriff, wurde durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gefördert.

In dem Telefon steckt ein Krypto-Chip, der normales Telefonieren ebenso wie eine verschlüsselte Kommunikation sowohl mit Festnetz- als auch mit Mobiltelefonen möglich macht. Um verschlüsselte Voice-Datenpakete senden und empfangen zu können, müssen die Endgeräte nur an die jeweils verwendete Hard- und Software angepasst werden.

Digitale Spezialeffekte im Film – vom BMWi gefördert

Das ZIM gilt als erfolgreichstes Förderprogramm zur Unterstützung des Mittelstands. Branchen- und technologieoffen konzipiert, bildet es seit dem Programmstart im Jahr 2008 das Flaggschiff der Innovationsförderung des Bundes für kleine und mittelständische Unternehmen.

Bisher wurden für über 30.000 Forschungs- und Entwicklungsprojekte mehr als vier Milliarden Euro Fördermittel bewilligt. Davon entfielen fast drei Viertel auf Vorhaben mit mehreren Kooperationspartnern. Allein für die Informations- und Kommunikationstechniken (IuK) liegt das Bewilligungsvolumen bei über 432 Millionen Euro (Stand Mai 2015). Mit erhöhtem Budget und optimiertem Regelwerk wird das ZIM bis 2019 fortgeführt.

Sogar der Bereich Film profitiert von BMWi-geförderter Technik. So hat das Unternehmen LAVAlabs Moving Images aus Düsseldorf in Kooperation mit der Fachhochschule Düsseldorf eine App-Anwendung entwickelt, mit der sich bei Filmproduktionen eingesetzte digitale Effekte unmittelbar am Drehort vorab visualisieren lassen.

Bisher wurden diese erst nach dem Dreh der realen Szene in den Film integriert – Probleme und Fehler inklusive, die sich erst in der Nachbearbeitung erkennen und kostenintensiv beheben ließen. Die Prävisualisierung schon am Filmset schafft die Möglichkeit, mit einem Tabletrechner wie durch eine magische Lupe die reale Szene mit den digitalen Effekten und Computer-Animationen in Echtzeit interaktiv zu betrachten und zu konfigurieren.

Durch ein spezielles Trackingsystem mit aktiven Markern lassen sich reale und virtuelle Inhalte auf intuitive Weise fast nahtlos kombinieren. Ein Cloud-Speicher erlaubt zudem die gleichzeitige Nutzung des Systems durch mehrere Personen. „Unsere Mobile PreViz Suite ist ein Werkzeug, das den Workflow für alle Beteiligten bei der Spielfilm-Produktion mit visuellen Effekten effizienter gestaltet“, erläutert LAVAlabs-Geschäftsführer Michael Brink.

Der diesjährige Innovationstag Mittelstand findet am 11. Juni von 10 Uhr bis 15.30 Uhr auf dem Freigelände der AiF Projekt GmbH in Berlin-Pankow statt (Tschaikowskystraße 49). Der Eintritt ist frei, Details und Anmeldeformulare finden sich auf der Webseite des BMWi.

(ID:43436666)