Hausgeräte

Linux-Variante von Sysgo unterstützt Mieles aktuelle Gerätegeneration

| Redakteur: Franz Graser

Das Bedienkonzept der Miele-Hausgeräte der „Generation 6000“ ist von aktuellen Konsumgeräten wie Smartphones inspiriert. Für das Betriebssystem griff Miele auf die Linux-Distribution ELinOS von Sysgo zurück.
Das Bedienkonzept der Miele-Hausgeräte der „Generation 6000“ ist von aktuellen Konsumgeräten wie Smartphones inspiriert. Für das Betriebssystem griff Miele auf die Linux-Distribution ELinOS von Sysgo zurück. (Bild: obs/Miele & Cie. KG)

Die für Embedded-Anwendungen vorgesehene Linux-Distribution ELinOS des Echtzeitspezialisten Sysgo hat in die aktuellen Hausgeräte der „Generation 6000“ von Miele Eingang gefunden. Die Benutzerführung erinnert an ein Smartphone.

Bei der Messe „Living Kitchen“, die Mitte Januar in Köln stattfand, waren die Miele-Geräte der „Generation 6000“ der Besuchermagnet schlechthin. Das Bedienkonzept „M Touch“, das für die Backöfen, Mikrowellengeräte, Dampfgarer und Kaffeevollautomaten der Serie typisch ist, erinnert nämlich an Smartphones oder Tablets.

Die Benutzer blättern dabei im Gerätemenü durch Wisch- oder Scrollbewegungen mit der Fingerspitze. Darüber hinaus warten die Geräte mit einer Suchfunktion auf, die die schnellere Auswahl des jeweiligen Automatikprogramms unterstützt.

Als Betriebssystem hinter der – zumindest in der Küche – neuartigen Bedienphilopsophie kommt die Linux-Variante ELinOS von Sysgo zum Einsatz. Die Distribution ist für den Einsatz im harten Industriealltag konzipiert und unterstützt eine Reihe von Prozessorfamilien wie ARM, PowerPC, MIPS oder SPARC. Außerdem enthält sie mit Codeo eine Eclipse-basierte Entwicklungsumgebung, die die Konfiguration des Betriebssystems erleichtert und das Remote-Debugging ermöglicht. Darüber hinaus erlaubt die Umgebung das Target-Monitoring sowie Timing-Analysen.

Für den Einsatz bei Miele gaben vor allem die kurzen Kompilierzeiten, das Werkzeug für die „Embedded Linux Konfiguration“ (ELK) sowie die Möglichkeit, Adobe flash Lite zu integrieren, den Ausschlag. Ein weiteres Argument für den Anbieter aus Klein-Winternheim in der Nähe von Mainz war Sysgos „langjährige Erfahrung mit Linux in industriellen Umfeld“, so Detlef Niehaus, der Leiter der Entwicklungsabteilung für elektronische Komponenten bei Miele.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 38501930 / Embedded Betriebssysteme)