Suchen

Lidar-Testsystem soll Zulassung autonomer Fahrfunktionen erleichtern

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Mit dem weltweit ersten Testsystem für Lidar bietet Horiba jetzt die Möglichkeit, kommende Anforderungen an die Zulassung von autonomen Fahrfunktionen einzuhalten.

Firmen zum Thema

Lidar-Testsystem versetzt Fahrzeughersteller in die Lage, kommende Anforderungen an die Zulassung von autonomen Fahrfunktionen einzuhalten.
Lidar-Testsystem versetzt Fahrzeughersteller in die Lage, kommende Anforderungen an die Zulassung von autonomen Fahrfunktionen einzuhalten.
(Bild: Horiba)

Mit der Lidar-Technik und der Sensordatenfusion soll es möglich werden, den Verkehr zu überwachen und die Fahrzeuge werden in die Lage versetzt, ihre Umgebung wahrzunehmen. Ein Lidar-System wird dabei oft mit Radar und Kameras ergänzt. Wie Lidar funktioniert lesen Sie hier.

Künftig müssen Fahrzeughersteller und Tier1 die Möglichkeit haben, kommende Anforderungen an die Zulassung von autonomen Fahrfunktionen testen zu können und damit einzuhalten. Mit einem speziellen Testsystem für Lidar bietet Horiba genau diese Möglichkeit.

Lidar-Testsystem zum Patent angemeldet

Das zum Patent angemeldete Lidar-Testsystem generiert künstliche Lidar-Objekte und präsentiert diese gemeinsam mit Kamera und Radar einem Fahrzeug.
Das zum Patent angemeldete Lidar-Testsystem generiert künstliche Lidar-Objekte und präsentiert diese gemeinsam mit Kamera und Radar einem Fahrzeug.
(Bild: Horiba)

Das neue Testsystem soll in der Lage sein, künstliche Lidar-Objekte zu generieren, um diese gemeinsam mit Kamera und Radar einem Fahrzeug zu präsentieren. Der Hersteller hat sein Lidar-Testsystem bereits zum Patent angemeldet und arbeitet in seinem Testcenter in Oberursel mit dem Gerät. Außerdem lässt sich das Lidar-Testsystem auch an Kundenstandorten implementieren. Mit dem Testsystem soll die Lücke zwischen einer aufwändigen Simulationen eines Lidar-Systems sowie von Testfahrten unter realen Bedienungen im Straßenverkehr geschlossen werden.

„Mit dem neuen Testsystem ermöglichen wir unseren Kunden bereits jetzt die Einhaltung der anstehenden UN-Verordnung für autonomes Fahren (Level 3) im Bereich Lidar. Die Applikation eignet sich aber auch für andere Lidar-basierte Produkte und Dienstleistungen, wie industrielle Anwendungen in der Produktqualitätssicherung. Dank der Vielseitigkeit können wir unsere Kunden optimal unterstützen, damit sie sich der breiten Palette an Anforderungen stellen können”, erklärt André Engelbert, Global Applications Manager CAV bei Horiba.

Interview mit André Engelbert von Horiba

Das Lidar-Testsystem soll künstliche Lidar-Objekte generieren. Im Interview erklärt André Engelbert, Global Applications Manager CAV bei Horiba, weitere Details.
Das Lidar-Testsystem soll künstliche Lidar-Objekte generieren. Im Interview erklärt André Engelbert, Global Applications Manager CAV bei Horiba, weitere Details.
(Bild: Albrecht Haag)

Mit dem von Horiba entwickelten Testsystem für Lidar soll die Einhaltung der anstehenden UN-Verordnung für autonomes Fahren (Level 3) ermöglicht werden. Warum ist das wichtig und wer ist betroffen?

Die von der UN-Regulation vorgegebenen Szenarien lassen sich prinzipiell auf dem Testgelände überprüfen. Allerdings werden sie durch Umwelteinflüsse korrumpiert. Um eine Vergleichbarkeit zu erreichen, müssen die Ergebnisse aus den gewonnenen Szenarien wiederholbar sein. Da die vom Fahrzeug gezeigten Reaktionen auf Sensoren basieren, müssen sie entsprechend stimuliert werden. Die Fahrzeughomologation muss entsprechend der gültigen Vorschriften durchgeführt und anschließend in der technischen Überwachung überprüft werden.

Bisher waren eine aufwendige Simulation und Testfahrten unter realen Bedingungen notwendig. Wie kann der Lidar-Tester hier helfen?

Neben den Eingangsgrößen wie Radar, Kamera und GPS sind die Daten aus einem Lidar-System wichtig. Das Lidar-Testsystem komplettiert den notwendigen Sensorinput.

Beschreiben Sie bitte kurz, wie der Lidar-Tester technisch funktioniert.

Leider können wir keine Details zur technischen Funktionsweise aus wettbewerbstechnischen Gründen nennen. Grundsätzlich gilt aber, dass die für den Lidar-Sensor benötigten Signale von uns im richtigen Spektralbereich, in der genauen Position und im passenden zeitlichen Ablauf erzeugt und dem Fahrzeug zugeführt werden.

Wo lässt sich der Lidar-Tester außerhalb des Automobilbaus noch einsetzen?

Die Lidar-Technik ist in vielen Produkten wie Geschwindigkeits- und Abstandsmesssystemen aus dem Automobil- und Industriesektor enthalten. Unsere Messsysteme lassen sich dort ebenfalls einsetzen.

(ID:46827219)