Leuchtdioden und Laser-Lichtquellen charakterisieren

| Redakteur: Hendrik Härter

Das Goniometer LGS 650 ist Teil der LGS-Familie und bietet eine Alternative für Proben bis zu einem Durchmesser von 1300 mm und einem Gewicht von 10 kg.
Das Goniometer LGS 650 ist Teil der LGS-Familie und bietet eine Alternative für Proben bis zu einem Durchmesser von 1300 mm und einem Gewicht von 10 kg. (Bild: Instrument Systems)

Mit einem Goniophotometer in Kombination mit einem Spektralradiometer können Entwickler an LED-Komponenten und Laser-Lichtquellen spektrale Kenngrößen ermitteln.

Mit dem Goniophotometer LGS 650 bringt Instrument Systems ein Mess-System auf den Markt, mit dem sich LED-Komponenten und -Anwendungen vermessen lassen. Es ist Teil der LGS-Familie und eignet sich in Kombination mit einem Spektralradiometer zur präzisen Bestimmung spektraler Kenngrößen wie Farbkoordinaten, Farbtemperatur und Farbwiedergabeindex als Funktion des Winkels. Das Modell LGS 650 bietet laut Hersteller eine Alternative für Proben bis zu einem Durchmesser von 1300 mm und einem Gewicht von 10 kg. Kombiniert mit einem Spektralradiometer, wie dem CAS 140D, oder einem Photometer können alle Kenngrößen als Funktion des Winkels mit höchster Präzision bestimmt werden. Für wissenschaftliche und hochtechnologische Anwendungen oder in der Sensorik und Beleuchtung nehmen neben den SSL-Quellen die Laserquellen an Bedeutung zu. Sie finden Einsatz in der Struktur- und Oberflächenanalyse, im medizinischen oder industriellen Umfeld.

Zur absoluten Charakterisierung dieser schmalbandigen Emissionsquellen ist ein hochauflösendes Spektralradiometer erforderlich. Der Hersteller hat speziell dafür das Array-Spektralradiometer des Typs CAS 140CT-HR entwickelt, welches auf dem Spektralradiometer CAS 140CT basiert und für die lichtmesstechnische Untersuchung von Laserdioden optimiert ist. Es liefert Messergebnisse mit hoher spektraler Auflösung bei gleichzeitig kurzer Messzeit. Vor allem bei der schnellen Prüfung von Laserdioden oder von Vertical-Cavity-Surface-Emitting-Lasern (VCSEL) bereits in der Produktionslinie bietet das CAS 140CT-HR Vorteile.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45678398 / LED & Optoelektronik)